Ahrensburg (rtn) Bei einem Feuer in einer Maschinenhalle im Gewerbegebiet An der Strusbek entstand am späten Donnerstagabend erheblicher Sachschaden. Menschen wurden nicht verletzt.
Um 19.48 Uhr erreichte der Notruf die Freiwillige Feuerwehr Ahrensburg, die zusammen mit den Ortswehren Ahrensfelde und Wulfsdorf zu dem Produktionsbetrieb im Ahrensburger Gewerbegebiet ausrückte. Als die ersten Kräfte wenig später am Brandort in der Straße An der Strusbek eintrafen, quoll aus der etwa 15 x 40 Meter großen Werk- und Maschinenhalle dichter Rauch. Flammen waren nicht sichtbar. "Die Lage war für uns zunächst unübersichtlich", schilderte Einsatzleiter Florian Ehrich, Ortswehrführer Ahrensburg, die Situation vor Ort. Während die Löschwasser-Versorgung aufgebaut wurde, drangen zwei Trupps unter Atemschutz von der Vorder- und Rückseite in das völlig verqualmte Gebäude vor. Rasch konnten die Kräfte den Brandort in der weitläufigen Produktionshalle lokalisieren: Eine Maschine, in der neue Druckwalzen mit Kupfer beschichtet werden (Kupferbad), stand in Flammen. "Da die inzwischen stromlos geschaltete Maschine mit Säure gefüllt war, mussten die Kameraden bei den Löscharbeiten mit größter Vorsicht agieren", sagte Ehrich. Die Wasserversorgung in der Halle erfolgte über drei C-Rohre. Nur durch den massiven Löscheinsatz gelang es den Kräften schließlich ein Übergreifen der Flammen auf benachbarte Maschinen und das Gebäude zu verhindern. Dennoch entstand erheblicher Sachschaden. Um 20.33 Uhr hatte die Feuerwehr den Brand unter Kontrolle. Um 20.46 Uhr konnte "Feuer aus!" gemeldet werden.   Quelle: KFV Stormarn



rtn media ID: 21555


Jan Bode - Umzug Transport Logistik
Nur für Redaktionen!

» Zugang registrieren | » Passwort vergessen

S + P Sonnenschutztechnik

Werbung:

Baufinanzierung:
Günstige Baufinanzierung online
oder mit Beratung vor Ort.
Baufi24 Baufinanzierung

© 2009 - 2018 *rtn - radio tele nord TV- und Fotoagentur. Alle Rechte vorbehalten.