Hamburg (rtn) Bereits zum zweiten Mal präsentiert die Galerie Claudius in Zusammenarbeit mit der Stiftung Kinderjahre Einblicke in das malerische Werk von Amanda Lear. Insgesamt  37 Bilder aus den Jahren 1983 bis 2013 veranschaulichen die künstlerische und inhaltliche Evolution ihres Schaffens.
Nach Studien an der Academie des Beaux Arts in Paris und der St. Martins School of Art in London machte Lear 1965 die Bekanntschaft Salvador Dalis und zog zu ihm und Gala nach Cadaques, wo sie in den kommenden 17 Jahren geduldig von ihrem Mentor lernte.

 

In den Süden Frankreichs umgezogen distanzierte sich Lear von diesen Arbeiten und bezog sich auf frühere Vorbilder wie die "Nabis" Künstler um Bonnard und die Fauvisten. Vor Farbe strotzende Landschaften zeigen Einflüsse von Henri Matisse, manche der sie bevölkernden Figuren erinnern an Paul Gauguin, andere eher an Wesen von Pablo Picassos Arbeiten aus den 1920er Jahren. In der darauffolgenden Periode reduzierte die Künstlerin ihre Palette auf Schwarz- und Rottöne. Tiefe verleiht ihren Arbeiten ein irisierendes Blau, mit dem sie die zwei Grundfarben hinterlegt.

In späteren Werken durchbrechen Martyre, Pferde und Frauenkörper mit dramatischer Kraft die vorgegebene Bildstruktur. Mythologische Themen nehmen einen großen Raum ein, die Farbpalette wird gedämpfter, muskulöse Engel in der Dualität von Kraft und Verletzlichkeit stehen femininen Darstellungen von Zärtlichkeit und träumerischen Frauen gegenüber. Inspiriert von ihrem eigenen Lebensweg lädt Amanda Lear die Betrachter ihrer neo-expressionistisch anmutenden Werke zur eigenen Interpretation ein.

Die Ausstellung ist bis zum 7. November zu sehen.



rtn media ID: 24148


Jan Bode - Umzug Transport Logistik
Nur für Redaktionen!

» Zugang registrieren | » Passwort vergessen

S + P Sonnenschutztechnik

Werbung:

Baufinanzierung:
Günstige Baufinanzierung online
oder mit Beratung vor Ort.
Baufi24 Baufinanzierung

© 2009 - 2018 *rtn - radio tele nord TV- und Fotoagentur. Alle Rechte vorbehalten.