Abendstimmung im Hamburger Hafen

    21

    (rtn) So lieben Hamburger und Touristen aus der ganzen Welt den Hafen. Gestern zeigte er sich wieder in einem besonderen Licht. Von der Plaza der Elbphilharmonie hatten die Besucher den besten Blick auf Hamburgs Tor zur Welt.

    Wenn Hamburg schläft, ist der Hafen hellwach! Hamburgs Tor zur Welt  ist der größte Hafen Deutschlands, der drittgrößte in Europa (nach den Häfen Rotterdams und Antwerpens) und gehört zu den neun größten der Welt. Bereits im 9. Jahrhundert wird das erste Mal ein kleiner Hafen erwähnt mit einem 120 Meter langen Holzanleger, von dem aus die 200-Einwohner-Stadt Hamburg Fernhandel betrieb. Erzbischoff Adaldag verlieh den Hamburgern 937 das Marktrecht. Zeitgleich erfolgte der Wiederaufbau der rund 100 Jahre zuvor von dänischen Wikingern zerstörten Hammaburg. Bereits im Jahr 1188 gab es Hafenanlagen am Nikolaifleet, doch die offizielle Geburtsstundedes Hamburger Hafens ist der 7. Mai 1189. Kaiser Friedrich Barbarossa sicherte den Hamburgern in einem “Freibrief” Privilegien wie die zollfreie Fahrt auf der Unterelbe bis zur Nordsee und das Marktrecht zu.