Amselnest bei Unwetter in Regenrohr gespült

    1

    Ahrensburg (rtn) Anwohner in der Hagener Allee beobachteten eine Amsel die immer wieder mit Futter im Schnabel die Dachrinne anflog und mit leerem Schnabel wieder verschwand. Wahrscheinlich war ein Amselnest samt Nachwuchs beim gestrigen Unwetter im Regenrohr gelandet.

    Eigene Rettungsversuche schlugen fehl, denn nach sieben Meter Höhe war die vorhandene Leiter zu kurz, berichtete die Anwohnerin der Feuerwehr. Lange habe sie gezögert die Feuerwehr zu rufen, doch weil ein aufgeregtes Piepen aus dem Rohr zu hören habe sie dann doch den Notruf gewählt.

    Feuerwehrleute der FF Ahrensburg brachten eine Schiebeleiter in Stellung und ein Feuerwehrmann schraubte das Regenrohr bis zur Dachkante ab. Kaum am Boden flutschte die kleine Amsel aus dem Rohr und hüpfte ins nahe Gebüsch. Der Jungvogel war noch nicht voll flugfähig, aber weitgehend befiedert. Durch laute Rufe zeigte er den Vogeleltern an, wo er sich befindet. Nach Meinung von Tierschützern wird der Jungvogel jetzt am Boden gefüttert, bis er fliegen kann.