Anrufe falscher Polizisten: "Vorsicht Abzocke"

    11

    Stormarn (rtn/ots) Kurz nach dem Auftakt der  Aktion “Vorsicht Abzocke” ist es am 24.09.2018 in den Bereichen der Polizeireviere Ahrensburg und Reinbek zu bisher 20 polizeilich bekannten Anrufen falscher Polizeibeamter gekommen.

    Es  rief ein vermeintlicher Kriminalbeamter an und die
    Vorgehensweise ist leider nicht neu. Angeblich sei es zu einem
    Einbruch gekommen und in dem Notizbuch der Festgenommenen soll auch
    die Anschrift der Angerufenen gestanden haben. Im Rahmen des weiteren
    Gesprächs fragte der Kriminalbeamte nach Wertgegenständen in der
    Wohnung und auch nach den Vermögensverhältnissen, sowie Bankdaten.
    Während einige Angerufene die betrügerische Masche gleich erkannten
    und auflegten, dauerte es bei den anderen bis zu dem Zeitpunkt, als
    die Anrufer Bankdaten erfragen wollten. Da wurden auch diese
    Angerufenen misstrauisch und legten auf, so dass bislang niemand
    geschädigt wurde. Die angerufenen Bürger verhielten sich richtig und
    informierten im Anschluss die Polizei. Die Polizei warnt wiederholt
    vor der beschriebenen Masche und ruft dazu auf am Telefon keinerlei
    Informationen Preis zu geben.

    Die Polizei rät: Werden sie mit einem derartigen Sacherhalt
    angerufen, legen Sie einfach auf. Übergeben Sie niemals Geld an
    Unbekannte. Machen Sie keine Angaben über ihre Wertgegenstände im
    Haus oder ihre Bankdaten. Rufen sie selbst bei einer
    Polizeidienststelle an. Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei.
    Weitere Tipps gibt es auch im Internet unter www.polizei-beratung.de
    oder in dem landesweit an jeden Haushalt zugestellten Flyer “Vorsicht
    Abzocke”