Bundesregierung setzt Astrazeneca-Verimpfung aus

    0

    (rtn) Wie das Bundesgesundheitsministerium heute mitgeteilt hat, werden aufgrund einer aktuellen Empfehlung des Paul-Ehrlich-Instituts die Corona-Impfungen mit AstraZeneca vorsorglich ausgesetzt. Die Europäische Arzneimittelbehörde EMA werde entscheiden, ob und wie sich die neuen Erkenntnisse auf die Zulassung des Impfstoffes auswirken.

    Das Land Schleswig-Holstein wird aus diesem Grund die Impfungen mit AstraZeneca-Impfstoff bis auf Weiteres aussetzen. Über weiteres Schritte wird das Gesundheitsministerium informieren, sobald weitere Informationen vorliegen.

    Gebuchte Impftermine/Impfungen mit mRNA-Impfstoffen (Biontech und Moderna) sind nicht betroffen.

    Was passiert jetzt mit den gebuchten AstraZeneca-Terminen?

    Zunächst werden gebuchte Termine für die nächsten drei Tage storniert.
    Alle Betroffenen werden heute per E-Mail darüber informiert.

    Werden Erst- und Zweitimpfungen gestoppt (AstraZeneca)?

    Ja. Jeder Ersttermin hat einen Zweittermin. Mit der Stornierung werden demnach beide Termine storniert.

    Wurden alle Impfzentren informiert?
    Ja. Alle an der Impfung Beteiligten wurden/werden derzeit darüber informiert.

    Gesundheitsminister Heiner Garg hierzu: „Wir halten uns in Schleswig-Holstein – wie schon in der vergangenen Woche angekündigt – strikt daran, was die zuständigen europäischen und die nationalen Behörden empfehlen, und zwar bei allen Impfstoffen. Die Bundesregierung hat heute die Verimpfung des AstraZeneca-Impfstoffes ausgesetzt, wir haben dies umgehend umgesetzt. Nach Mitteilung des Bundes wird die Europäische Arzneimittelbehörde EMA entscheiden, welche Auswirkungen die aktuellen Erkenntnisse auf die Zulassung des Impfstoffes haben. Dies müssen wir nun abwarten – Sicherheit geht vor.“

    In Schleswig-Holstein wurden bis einschließlich 14. März gemäß RKI-Impfquotenmonitoring rund 61.904 Erstimpfungen und 12 Zweitimpfungen mit AstraZeneca durchgeführt. Zunächst wurden bzw. werden die weiteren Impftermine mit AstraZeneca bis einschließlich Freitag, 19. März, abgesagt. Die weiteren Folgen des Impfstopps auf die Impfkampagne in Schleswig-Holstein werden jetzt bewertet.

    Quelle: Gesundheitsministerium Kiel

    Mehr Bilder