Ausflug in die Musikgeschichte

    13

    (rtn) Auf dem Zofinger Hausberg spielten Span, Anastacia, Morcheeba und Gianna Nannini bei der Magic Night.

    Zum 11. Mal schon stand ein Feuerwerk an Hits aus vier Dekaden der Musikgeschichte in toller Atmosphäre auf dem Programm.

    Gianna Nannini
    Die aus Siena stammende Rocksängerin und Songschreiberin ist der Inbegriff der italienischen Musik schlechthin – auch weil sie auf über vierzig Jahre Bühnenerfahrung und exakt zwanzig Studioalben zurückblicken kann. Begonnen hat alles 1979 mit der Veröffentlichung des Albums «California», dessen feministischer Inhalt und provozierendes Cover in Italien einen kleinen Skandal auslöste. D

    Morcheeba
    Die unvergleichliche Stimme der charismatischen Skye Edwards, die satten Beats und sphärischen Sounds von DJ Paul Godfrey sowie die Gitarrenriffs und Keyboard-Passagen seines Bruders Ross machen das Londoner Trip-Hop-Trio Morcheeba zu Pionieren und zu einer der besten Gruppen dieses Musikgenres.

    Anastacia
    Die Erfolge der Sängerin mit der unverkennbaren Soulstimme sind in Europa deutlich grösser als in ihrer Heimat USA: Seit beinahe 20 Jahren stürmt die in Chicago aufgewachsene Anastacia Lyn Newkirk nämlich die europäischen Charts.  Mittlerweile über 30 Millionen verkaufte Alben weltweit machen die US-Amerikanerin zur Pop-Legende. Dazu beigetragen hat aber auch ihr Kampf gegen den Brustkrebs, den sie bereits zwei Mal besiegen konnte.  Quelle: Magic Night Zofingen