Bargteheide: Feuer in Geschäftshaus

    0

    (rtn) Dichte Rauchwolken zogen am frühen Mittwochmorgen aus den Fenstern eines Geschäftshauses in der Bahnhofstraße in Bargteheide heraus. Ein Feuer im Saunabereich eines Fitnessstudios im ersten Obergeschoss hat für einen Großeinsatz der Feuerwehr, dem Rettungsdienst und der Polizei gesorgt.

    Wegen der starken Rauchentwicklung wurde der Bahnverkehr im Bereich der Brandstelle auf Veranlassung des Notfallmanagers der Deutschen Bahn auf Schrittgeschwindigkeit heruntergebremst. Die Bahnhofstraße wurde in beide Fahrtrichtungen für längere Zeit voll gesperrt. Die Nachlöscharbeiten dauerten bis in den Nachmittag lang an.

    „Wir wurden um 8.44 Uhr zu einem Feuer im Gebäude alarmiert. Als wir ankamen hatten wir eine massive Rauchentwicklung im ersten Obergeschoss eines Geschäftshauses auf einer Länge von etwa hundert Metern. In dem Haus waren keine Personen mehr zu retten, deshalb konnten wird die Bandbekämpfung sehr zügig einleiten und uns auf diese konzentrieren“, sagte Einsatzleiter Thomas Peglau von der Bargteheider Feuerwehr.

    Schnell wurde von der Einsatzleitung auch die Alarmstufe auf Feuer 2 erhöht, dies um genügend Personal an der Einsatzstelle vorhalten zu können, da das Feuer in die Zwischendecken des Gebäudes gelaufen war. Schließlich waren 65 Rettungskräfte der Freiwilligen Feuerwehren FF Bargteheide, FF Elmenhorst, FF Delingsdorf, FF Klein Hansdorf-Timmerhorn, sowie der Rettungsdienst mit Notarzt, Leitendem Notarzt, mehreren Rettungswagen und dem Organisatorischen Leiter Rettungsdienst im Einsatz.

    Während der Löscharbeiten stürzten Teile der Zwischendecke des Fitnessstudios ein. Zeitweise herrschten im Brandbereich Temperaturen von über 800 Celsius, was zu einer Verformung der Visiere an den Feuerwehrhelmen des ersten Angriffstrupps führte. Glücklicherweise wurde keiner der eingesetzten Feuerwehrleute verletzt. Für jeden Angriffstrupp standen für eventuelle Notfälle Sicherungstrupps an der Einsatzstelle bereit.

    Die Brandursache und die Höhe des Sachschadens sind noch nicht bekannt. Noch am Brandort nahm die Polizei erste Ermittlungen auf.

    Mehr Bilder