Bauarbeiter von tonnenschwerer Betonplatte erschlagen

    14

    Hamburg (pwü) Eine rund 1,5 Tonnen schwere Betonplatte hat am Dienstag im Hamburger Stadtteil Harvestehude einen Bauarbeiter auf einem Neubau erschlagen. Elf Arbeitskollegen des Mannes mussten nach Angaben der Feuerwehr mit ansehen, wie ein Bauteil aus 15 Meter Höhe auf den 65- Jährigen fiel und ihn unter sich begrub.

    Die Bauarbeiter wurden vor Ort von einem Krisen-Interventionsteam psychologisch betreut. Der Kranführer erlitt einen Schock und war nicht in der Lage seine Kanzel zu verlassen. Er wurde von der Höhenrettung der Feuerwehr aus dem Kran gerettet. Zur Unfallursache gab es zunächst noch keine gesicherten Erkenntnisse. Laut Feuerwehr lag das Stahlseil des Krans aber gerissen am Unfallort in der Bogenallee. Zunächst hatte der Kran der Hamburger Feuerwehr versucht das tonnenschwere Betonteil anzuheben, was aber nicht gelang. Der Ausleger war zu kurz. Erst ein zusätzlich angeforderter Schwerlastkran konnte die Platte anheben. Das Landeskriminalamt untersucht die Baustelle wegen des Arbeitsunfalls.