Beim Wasserwerk: Tanne kracht auf Waldweg

    0

    Großhansdorf (rtn) Die Serie der sturmbedingten Einsätze in Stormarn hat sich auch am Sonntag fortgesetzt und für zahlreiche Einsätze der Freiwilligen Feuerwehren gesorgt. So wurden bis zum Vormittag von der Rettungsleitstelle IRLS Süd rund 170 wetterbedingte Einsätze disponiert.

    Die Freiwilligen Feuerwehren sind seit Stunden im Dauereinsatz. Allein in Großhansdorf rückten die Feuerwehrleute bis zur Mittagszeit zu zwölf Sturmeinsätzen aus.

    Beim Wasserwerk am Rümeland hatte eine Sturmböe eine hohe Tanne geknickt und auf einen Metallzaun gedrückt. Da der Baum schräg über der Straße hing, legten die Feuerwehrleute den Stamm mit einem Seilzug um und räumten die Straße wieder frei.

    Auch in vielen anderen Gemeinden und Städten stürzten am Samstagabend Bäume um. So zum Beispiel in im Duvenstedter Weg in Tangstedt, in der Waldstraße in Hoisdorf, auf der B404 in Lütjensee, in der Dorfstraße in Nienwohld, in Hammoor, in Ahrensburg, in Lütjensee, in Westerau, in Ammersbek, in Siek, in Bad Oldesloe, in Reinbek, in Reinfeld, in Zarpen, am Trittauer Feld in Trittau, in Rümpel, in Meddewade, in Barsbüttel, in Rausdorf, in Badendorf, in Elmenhorst, in Tangstedt, in Bargteheide, in der Alten Dorfstraße in Rausdorf, an der A21 zwischen Bad Oldesloe und Tremsbüttel, im Bad Oldesloer Ortsteil Seefeld, im Lasbeker Weg in Mollhagen, in der Lottbek in Ammersbek oder in der Oldesloer Straße in Stubben sowie im Oldesloer Ortsteil Poggensee.

    Mehr Bilder