Betonkrebs: Brückenabbruch wegen Bauwerksschäden

    2

    Hamburg (rtn) Seit Freitagabend ist die A1 wegen eines Brückenabrisses zwischen Moorfleet und dem Kreuz Hamburg-Ost in beiden Richtungen gesperrt. Auch die Umleitungsstrecken von der A24 kommend durch die Stadt im Bereich Heidenkampsweg waren stark frequentiert. Die Sperrung der A1 dauert noch bis Montagmorgen um 5 Uhr.

    Insgesamt 56 Stunden lang ist die Autobahn 1 zwischen Moorfleet und dem Kreuz Hamburg-Ost in beiden Richtungen nicht passierbar. Während der Sperrung wird eine Brücke der B5 bei Hamburg-Billstedt abgerissen. Das Bauwerk aus dem Jahr 1956 ist vom sogenannten Betonkrebs zerfressen. Bis 2021 sollen beide Teile der Querung neu gebaut werden.

    Die Brücke Bergedorfer Straße besteht aus den Teilbauwerken, einer südlichen und einer nördlichen Brücke. Beide Teilbauwerke aus dem Jahr 1956 und sind aufgrund einer massiven Alkali-Kieselsäure-Reaktion, besser bekannt als Betonkrebs, und diversen Anprallschäden so stark geschädigt, dass ein Neubau unvermeidlich ist. Beide Bauwerke sind vollständig voneinander getrennt und können daher unabhängig voneinander abgebrochen werden. Der Abbruch und Neubau der Brücke Bergedorfer Straße wird somit in zwei Bauabschnitten erfolgen. Während des Abbruchs und Neubaus des Teilbauwerkes Süd wird der Verkehr der B5 für die gesamte Bauzeit über das Teilbauwerk Nord geführt und während des Abbruchs und Neubaus des Teilbauwerkes Nord wird der Verkehr für die gesamte Bauzeit über das neu hergestellte Teilbauwerk Süd geführt. Die Maßnahme ist mit der bereits laufenden Grundinstandsetzung der B5 und der Anschlussstelle HH-Billstedt eng getaktet und koordiniert.

    Die Verkehrsteilnehmer werden gebeten, an diesem Wochenende auf unnötige Fahrten im Großraum der A1 und der A25 zu verzichten, da die Umleitungsstrecken sehr hoch belastet sein werden und mit erheblichen Zeitverlusten zu rechnen ist.