Blick ins Archiv: Großfeuer in Bünningstedt

    184

    Bünningstedt (rtn) In der Nacht zum 1. Oktober 2010 kämpften Feuerwehrleute aus sieben Freiwilligen Wehren stundenlang gegen ein Feuer in einem Möbellager an. Um an die Arbeit der ehrenamtlichen Helfer zu erinnern, habe ich diese Archivserie gestartet, in der man auch die Veränderungen und den Fortschritt in der eingesetzten Ausrüstung und Technik erkennen kann.

    Zwanzig Meter hohe Flammen, dichter Rauch und starke Hitze: In der Nacht ist ein großes Möbellager in Bünningstedt komplett ausgebrannt.

    Gegen ein Uhr war das Feuer von Anwohnern entdeckt worden, von außen war zunächst nur eine starke Rauchentwicklung im Dachstuhl zu sehen. Als der erste Löschzug am Brandort eintraf, schlugen aber bereits erste Flammen aus dem Dachbereich. Kurze Zeit später brannte das komplette Lager in voller Ausdehnung. Der enorme Feuerschein war kilometerweit zu sehen. Insgesamt sieben freiwillige Feuerwehren wurden zu dem Großbrand alarmiert, sagte Kreisbrandmeister Gerd Riemann am Einsatzort.

    Trotz des massiven Löschangriffs mit Wasserwerfern, über zwei Drehleitern und im Außenangriff brannte die Halle bis auf die Grundmauern nieder. Auch die eingelagerten Möbel sind komplett verbrannt. Durch die extreme Hitzeentwicklung hatten sich sogar die Stahlträger der Hallenkonstruktion verbogen.

    Mehr Bilder