Blitzschlag setzt Dachstuhl in Brand

    0

    Bünningstedt (rtn) Eine heftige Unwetterfront zog am späten Abend über Hamburg und Stormarn hinweg. Kurz nach 21 Uhr gab es in Bünningstedt in der Gemeinde Ammersbek einen lauten Knall. Nur kurze Zeit danach dringt Rauch aus dem Dachfirst eines großen Einfamilienhauses im Bramkampweg.

    Durch Zufall gelingt es Nachbarin Sylvie Friedrichs aus Bünningstedt den Einschlag mit dem Handy aus sicherer Entfernung zu filmen.

    „Eigentlich wollte ich die vielen Blitze und den Donner filmen und hatte das Fenster deshalb auf Kipp gestellt. Dann plötzlich ein Knall, ein Feuerschein und alles um mich herum hat vibriert. Was für ein Zufall genau den Einschlag auf dem Film zu haben. Ich war so aufgeregt und habe losgeschrien, wegen der Anspannung.“

    Die Bewohner des Hauses wurden gegen 21.20 Uhr durch einen heftigen und lauten Knall auf das Geschehen aufmerksam und bemerkte, dass es im Dachstuhl ihres Hauses brannte“, sagt Polizeisprecherin Sandra Kilian.

    Der 66-jährige Eigentümer unternahm noch laut Polizeiangaben eigenständige Löschversuche bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte. Dank des schnellen Eingreifens der Feuerwehr breiteten sich die Flammen nicht auf das übrige Gebäude aus.

    Insgesamt 70 Feuerwehrleute aus Bünningstedt, Hoisbüttel und Bargteheide rückten gegen die Flammen vor. Mit mehreren Trupps unter Atemschutz im Innenangriff und über die Drehleiter von außen wurde der Brand im Dachstuhl bekämpft.

    Als die Rettungskräfte eintrafen hatten sich die vier Hausbewohner bereits in Sicherheit gebracht. Alle wurden vom Rettungsdienst gesichtet, der 66-Jährige wurde aufgrund akuter Herz- und Kreislaufproblem mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. „Die drei weiteren Bewohner blieben unverletzt“, sagt Kilian.

    Das Feuer sei gegen 22 Uhr gelöscht gewesen. Angaben zur Höhe des entstandenen Sachschadens können laut Polizei noch nicht gemacht werden.

    In Hamburg war es Angaben des Pressesprechers der Feuerwehr Hamburg „sehr ruhig“. „Es gab vereinzelte Wassereinsätze in Hamburg Bergedorf“, etwa kurzzeitig überschwemmte Straßen durch verstopfte Gullys in der Chrysanderstraße. Ansonsten habe es im Hamburger Stadtkern zwar viele Blitze, aber verhältnismäßig wenig Regen gegeben. Auch Folgen durch Blitzeinschläge sind nicht bekannt.

    Am Ladenbeker Furtweg war ein Baum hinter der Brücke an der B 5 auf die Straße gefallen und wurden von der Feuerwehr zersägt.

    Mehr Bilder