Boot vollgelaufen – Nachteinsatz am Ostseekai

    13

    (rtn) Feuerwehrleute und Seenotretter haben in der Nacht in einem gemeinsamen Einsatz ein Arbeits- und Fährboot im Kieler Hafen vor dem Untergang bewahrt.

    Die Wasserschutzpolizei hatte die Rettungskräfte alarmiert. Bei hohem Wellengang und Sturm schlug Wasser in das Boot, das am Kreuzfahrtterminal festgemacht hatte. Beim Eintreffen der Feuerwehr war das Achterschiff des Arbeitsbootes “Karo” schon fast voll. Der ebenfalls am Einsatz beteiligte Seenotrettungskreuzer “Berlin” aus Laboe leuchtete die Einsatzstelle aus und ließ sein Tochterboot “Steppke”am Ostseekai zu Wasser. Mit diesem wurde die “Karo” gedreht und erneut am Kai festgemacht. Danach pumpten Feuerwehrleute das Arbeitsboot in einem rund zweistündigen Einsatz wieder leer.