Übung für noch mehr Sicherheit im Einsatz

    4

    Jersbek (rtn) Damit im Ernstfall wirklich jeder Handgriff sitzt haben am vergangenen Wochenende Feuerwehrleute aus Jersbek die verschiedenen Möglichkeiten zur Menschenrettung nach schweren Verkehrsunfällen geübt. Unterstützt wurden sie dabei von der Freiwilligen Feuerwehr Klein Hansdorf-Timmerhorn mit schwerem technischen Gerät. Mit Video

     

     

    In unserer Foto- und Video-Reportage zeigen wir die Arbeit der ehrenamtlichen Retter, die kostenlos in ihrer Freizeit üben, damit wir sicher sind.

    Als Multiplikatoren gaben Arne Grützmann (FF Jersbek und Bünningstedt), Jan Witte (FF Elmenhorst und Sülfeld), Björn Schreiber (FF Bargteheide) und Peter Jarchow (FF Großhansdorf) in Theorie und Praxis das bei verschiedenen unterschiedlichen Lehrgängen erarbeitete Wissen und ihre praktische Erfahrung an die  Übungsteilnehmer weiter.

    Gerade kleineren Wehren ohne technische Hilfleistungssätze wollen die Ausbilder zeigen, welche Möglichkeiten der Soforthilfe es nach schweren Verkehrsunfällen gibt, bis ein Fahrzeug mit technischem Rettungssatz zu Befreiung von einklemmten Personen kommt. Übungsthema hierbei waren: Sichern, Stabilisieren und Vorbereitung der Erstöffnung des Unfallfahrzeuges.

    Eingeklemmte Personen nach Verkehrsunfällen stellen die Rettungskräfte immer vor sehr unterschiedliche Situationen. Kein Einsatz ist wie der andere. Da es  nicht möglich ist den einzigen richtigen Weg zu beschreiben, ist es ganz wichtig, dass die Feuerwehren im Land sich ständig auf dem neuesten Stand der technischen Möglichkeiten befinden.