Dicker Brocken in Bad Oldesloe entschärft

    13

    (rtn) Experten des Kampfmittelräumdienstes haben einen Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft. Dafür mussten bis zu 1200 Menschen ihre Häuser und Wohnungen verlassen. Um 11.25 Uhr gab es Entwarnung: Der 500-Kilo-Blindgänger war unschädlich gemacht.

    Nach Informationen der Stadt hatten Bauarbeiter den 500 Kilogramm schweren Blindgänger bei Arbeiten im Bereich der Kampstraße ganz in der Nähe des Bahnhofes entdeckt. Das Gebiet wurde für die Räumung weiträumig abgesperrt. Außerdem wurde Bahnverkehr durch Bad Oldesloe wird für die Dauer der Arbeiten eingestellt.

    An allen Straßen östlich des Sülzbergs haben Polizeiwagen die Zufahrten abgeriegelt. 20 Beamte waren im Einsatz, um sicherzustellen, dass niemand dort bleibt und sich so in Gefahr bringen könnte.  Für Menschen, die keine Möglichkeit habe, anderswo unterzukommen, war ein klimatisierter Bus am Bahnhof aufgestellt worden. Rettungskräfte standen zudem bereit, um älteren und gehbehinderten Personen zu helfen. Außerdem stand die gesamte Gemeindefeuerwehr der Stadt Bad Oldesloe in verschiedenen Bereitstellungsräumen für eventuelle Einsätze bereit.