Die 836. NDR Talk Show aus Hamburg

    27

    (rtn) In der 836. Ausgabe der “NDR Talk Show” hatten Barbara Schöneberger und Hubertus Meyer-Burckhardt folgende Gäste: Herbert Grönemeyer, Alec Völkel und Sascha Vollmer (The BossHoss), Lena Gercke, Lars Reichow, Laura Dekker und Ute Watermeyer.

    Herbert Grönemeyer, Sänger
    Seine Lieder “Männer”, “Bochum” und “Mensch” kennt fast jeder in Deutschland. Und auch sein 15. Album ist sofort wieder an der Spitze der Charts eingestiegen: Herbert Grönemeyer ist seit 40 Jahren der erfolgreichste Künstler des Landes. Seine Karriere begann am Theater, 1981 wurde er mit dem Kino-Epos “Das Boot” als Schauspieler bekannt. Der musikalische Durchbruch kam 1984 mit der “Bochum”-Platte. Auf seinem neuen Album “Tumult” beschäftigt sich Herbert Grönemeyer unter anderem mit der Stimmung im Land und den Herausforderungen, vor denen jeder Einzelne als Teil der Gesellschaft steht. Seit neun Jahren lebt der 62-Jährige jetzt in Berlin und geht 2019 auf große Deutschlandtour. In der “NDR Talk Show” gibt er einen Song aus seinem Album zum Besten.

    Alec Völkel und Sascha Vollmer, The BossHoss, Sänger
    Alec Völkel und Sascha Vollmer sind die Frontmänner der Berliner Band The BossHoss. Was 2005 aus einer Bierlaune heraus und auf kleinen privaten Veranstaltungen begann, wurde zu einem riesigen Erfolg im deutschsprachigen Raum. Bis heute haben The BossHoss weit über eine Million Exemplare ihrer sieben Alben verkauft. Spätestens seit die beiden Frontmänner in der Jury der Castingshow “The Voice” gesessen haben, kennt sie in Deutschland jeder. Im Herbst 2018 ist das achte Album “Black Is Beautiful” erschienen und sofort von 0 auf 1 in die deutschen Charts eingestiegen. In der “NDR Talk Show” werden The BossHoss einen Song daraus unplugged vorstellen.

    Lena Gercke, Model und Moderatorin
    2006 begann das Märchen Lena Gercke: Mehr als vier Millionen Zuschauer fieberten beim ersten Finale von “Germany’s Next Topmodel” mit, als die schöne Schülerin aus Niedersachsen, genauer gesagt aus Cloppenburg, damals gerade 18 Jahre alt, die Casting Show gewann. Lena Gercke konnte ihre Karriere als Model und Moderatorin in der Folge ausbauen: Von 2009 bis 2012 moderierte sie die ersten vier Staffeln von “Austria’s Next Topmodel.” Im Februar 2019 startet die zweite Staffel von “Das Ding des Jahres”: Wie bereits in der ersten Staffel wird Lena Gercke zusammen mit Joko Winterscheidt in der Jury sitzen: Gesucht wird wieder einmal eine Erfindung, die das Leben der Zuschauer einfacher, schöner oder interessanter machen soll.

    Lars Reichow, Kabarettist
    Lars Reichow ist eine echte Mainzer Frohnatur. Der Entertainer und Kabarettist begeistert aber nicht nur bei der traditionellen Fernsehsitzung, sondern auch mit seinen Soloprogrammen und überzeugt mit seinem geistreichen, frechen Humor und seiner Musikalität. Aktuell ist er mit seinem Programm “Lust” auf Tour.

    Laura Dekker, Seglerin
    Laura Dekker ist im Alter von 14 Jahren allein um die Welt gesegelt. Damit ist die Niederländerin die jüngste Person, die eine solche Leistung jemals vollbracht hat. Von der Karibikinsel St. Martin aus brach sie auf. Ein Jahr und einen Tag später legte sie dort wieder an. 27.000 Seemeilen und unzählige Abenteuer hat sie durchstanden, um sich ihren Traum zu erfüllen. Sie stemmte sich gegen Verbote, gegen die Schulpflicht, gegen die Sorge von Jugendschützern. Heute ist Laura Dekker erwachsen und hat wieder einen Traum: Sie plant, ein Boot zu bauen, die “Guppy XL”. Einen Zweimaster, hochseetauglich, 24 Meter lang und mit vielen Kojen versehen. Damit will sie auf Törn gehen, begleitet von Kindern und Jugendlichen.

    Ute Watermeyer, Präsidentin des Zonta-Clubs in Leer-Ostfriesland
    Knapp 16 Prozent der Frauen in Niedersachen sind von Altersarmut betroffen und vor allem Frauen fehlt im Alter das Geld, um am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Der gemeinnützige “Zonta”-Club in Leer-Ostfriesland will das nicht hinnehmen und hat 2014 das Projekt “Moje Tieden – gegen Altersarmut von Frauen in Ostfriesland” ins Leben gerufen. “Moje Tieden” ist plattdeutsch für “Schöne Zeiten” und über entsprechende Zuwendungen soll älteren, sozial schwachen Frauen ein aktives Miteinander und Wege aus der gesellschaftlichen Isolation ermöglicht werden. Das Projekt wurde von Familienministerin Franziska Giffey 2018 mit dem Deutschen Engagementpreis ausgezeichnet. Der “Zonta”-Club wurde 1919 in den USA als erste weibliche Service-Organisation gegründet. Der Name “Zonta” ist der Symbolsprache der Sioux Indianer entlehnt und bedeutet ehrenhaft handeln, vertrauenswürdig und integer sein. Inzwischen gibt es weltweit 1200 Zonta-Clubs in 63 Ländern, in Deutschland sind es 134. In der NDR Talk Show zu Gast ist die Präsidentin des “Zonta”-Clubs in Leer-Ostfriesland, Ute Watermeyer. Sie wird begleitet von ca. 20 “Zonta”-Frauen.

    Horst Janson und Max Schautzer, Schauspieler
    Nach einer unabhängigen Studie, die 2016 in Auftrag gegeben wurde, kennen den Schauspieler Horst Janson 84,6 Prozent der Menschen in Deutschland. Begonnen hat es 1959 mit der Verfilmung von “Die Buddenbrocks”. In den 1970er-Jahren eroberte er schließlich ein Millionenpublikum in der ZDF-Kultserie “Der Bastian” und in den 1980er-Jahren flogen ihm als der liebe Horst in der “Sesamstraße” die Kinderherzen zu. Max Schautzer war einer der erfolgreichsten Talkmaster Deutschlands und moderierte unter anderem Sendungen wie “Ein Platz an der Sonne”, das “ARD-Wunschkonzert” und “Pleiten, Pech und Pannen”. Und er war und ist auch als Schauspieler sehr erfolgreich. Zusammen stehen diese beiden absoluten Unterhaltungslegenden ab April auf der Bühne in der Komödie Winterhuder Fährhaus. In dem Stück “Kerle im Herbst” spielen sie rüstige Rentner, die sich im Ruhestand nach Mallorca zurückgezogen haben. So ruhig wie erhofft, bleibt es allerdings nicht, als sie plötzlich mit alten Sünden konfrontiert werden. In der “NDR Talk Show” sprechen Horst Janson und Max Schautzer über ihren eigenen (Un-)Ruhestand. Quelle: NDR