Drei neue Drehleitern für die Hamburger Feuerwehr

    1

    (rtn) Die Hamburger Feuerwehr hat am Donnerstag drei neue Drehleiter-Fahrzeuge in Betrieb genommen. Hamburgs Innensenator Andy Grote und Feuerwehr-Chef Christian Schwarz haben die Drehleitern am Michel vorgestellt. Die Spezialfahrzeuge kosten 650.000 Euro pro Stück.

    Die Fahrzeuge im Gesamtwert von 1,9 Millionen Euro verfügen über ein schwenkbares Gelenkteil im ersten Leiterelement sowie eine lenkbare Hinterachse und sind damit in engen Wohnstraßen deutlich  besser manövrierbar. Die neuen Drehleitern werden an den Feuerwachen Altona, Rotherbaum und Barmbek stationiert, also dort wo es laut Feuerwehr-Sprecher Jan Ole Unger “viele enge und zugeparkte Straßen gibt”.

    Durch den abneigbaren Korbbarm im oberen Teil des Hubrettungssatzes könnten Dächer überwunden und Feuer im hinteren Teil von Gebäuden wirksam bekämpft werden. Weiterhin ermögliche der abneigbare Korbarm einen sehr flexiblen Umgang mit Hublasten, zum Beispiel das Ablassen eines Schlauchbootes bei der Wasserrettung, oder der Bekämpfung  von Schiffsbränden von der Kaimauer aus. Der Rettungskorb der Drehleiter kann bis zu 500 Kilogramm Gewicht aufnehmen und bietet bei der Menschenrettung mehr Möglichkeiten als bisher. In den kommenden Jahren werden acht weitere Fahrzeuge dieses Typs beschafft.