Drogenfahnder finden Feuerwerk und Pyrotechnik

    14

    (rtn/ots) Nicht schlecht gestaunt haben die Drogenfahnder der Kripo Pinneberg, als sie am Montag in einer 3-Zimmer-Wohnung in Ellerau auf etwa 300 Kilogramm Feuerwerkskörper und Pyrotechnik stießen.

    Der 34-jährige Bewohner der Wohnung stand im Verdacht mit nicht
    geringen Mengen Betäubungsmitteln Handel zu treiben, deshalb sollte
    seine Wohnung durchsucht werden. Neben geringen Mengen
    Betäubungsmittel fanden die Kriminalbeamten jedoch hauptsächlich
    kistenweise Feuerwerkskörper in der Wohnung und im Keller. Es wurde
    Feuerwerk unterschiedlicher Klassen sichergestellt, teilweise dürfen
    diese Gegenstände ausschließlich von ausgebildeten Pyrotechnikern
    gekauft und verwendet werden. Der Beschuldigte hat die erforderlichen
    Berechtigungen nicht und muss sich daher nun wegen des Verstoßes
    gegen das Sprengstoffgesetz verantworten. Bei dem Großteil der
    sichergestellten Feuerwerkskörper handelt es sich um frei
    erhältliches Silvesterfeuerwerk, allerdings dürfen solch große Mengen
    nicht in Wohngebäuden gelagert werden.

    Die weiteren Ermittlungen werden vom LKA Kiel geführt, der
    Kampfmittelräumdienst übernimmt den Transport und die Vernichtung der
    Feuerwerkskörper.