Eine Million Sachschaden bei Großfeuer

    0

    Grönwohld (rtn/ots) Nach dem Großfeuer auf dem Grönwohldhof gaben Polizei und Staatsanwaltschaft heute weitere Details bekannt. Demnach wird die Höhe des Sachschadens auf zirka 1.000 000 Euro geschätzt.

    Gegen 02.20 Uhr wurde in der Nacht zu Himmelfahrt ein Feuer in der Straße Eiskeller in
    Grönwohld auf einem Reiterhof gemeldet. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte von
    Feuerwehr und Polizei brannte das dortige etwa 100 Jahre alte landwirtschaftliche Wohn-und Wirtschaftsgebäude in voller Ausdehnung.

    Aus dem Wirtschaftstrakt des Gebäudes wurde versucht, die 18 Pferde aus den
    brennenden Stallungen zu retten, zwei Tiere verendeten jedoch vor Ort.

    Menschen wurden durch das Feuer nicht verletzt.

    Die Freiwilligen Feuerwehren Lütjensee, Glinde, Grönwohld und Trittau waren mehrere Stunden an den aufwändigen Löscharbeiten beteiligt, konnten allerdings nicht mehr
    verhindern, dass das gesamte Gebäude abgebrannt ist. Zum Abschluss der Löscharbeiten riss ein Bagger des THW die Brandruinie teilweise ein.

    Der Brandort wurde beschlagnahmt. Die Kriminalpolizei Ahrensburg hat die
    Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

    Mehr Bilder