Eingeklemmtes Reh von Feuerwehr befreit

    62

    (rtn) Feuerwehrleute haben am Sonntag in Hamburg-Bergedorf ein Reh befreit, das in einem Zaum am Wanderweg des Friedhofes an der Schoorhöhe eingeklemmt war. Spaziergänger hatten die angstvollen Rufe des hilflosen Tieres gehört und die Feuerwehr alarmiert.

    Bei deren Eintreffen steckte das Tier bis zur Hälfte in dem massiven Metallzaun fest. Bei Versuchen sich selbst zu befreien, wurde das Fell des Tieres abgerubbelt und es hatte bereits Blutergüsse an den Hinterläufen. Zunächst packten die Feuerwehrleute das Tier zur Beruhigung in Decken und gaben ihm Trinkwasser in einer Schale.  Dann weiteten sie die Zaunstreben mit zwei Bandschlingen auseinander und zogen das Tier aus vorsichtig heraus.

     

    Da weder ein Tierazt noch ein Stadtjäger von den Rettungskräften erreicht werden konnte, hielt die Polizei telefonische Rücksprache mit einem Jagdpächter. Dieser hatte nach den geschilderten Verletzungen keine Bedenken gegen dessen Freilassung. Mit einem großen Sprung verabschiedete sich das Reh nach seiner Rettung und Untersuchung in den nahen Wald.