Ergebnisse: Hamburgweite Kontrolle

    0

    (ots) Die Verkehrsdirektionen der Hamburger Polizei führten gestern gemeinsam mit Beamten der Polizeikommissariate und der Wasserschutzpolizei Verkehrskontrollen mit dem Schwerpunkt „Geschwindigkeit, Alkohol und Drogen im Straßenverkehr“ durch. Hierbei wurden insgesamt 720 Fahrzeuge und 751 Personen kontrolliert.

    Die Beamten dokumentierten neben zwei Verstößen gegen das Pflichtversicherungsgesetz und drei Straftaten durch das Fahren ohne Fahrerlaubnis unter anderem 251 Geschwindigkeitsverstöße.

    Zudem wurden folgende Straftaten und Ordnungswidrigkeiten festgestellt und entsprechende Verfahren eingeleitet:

    1 x Trunkenheit im Verkehr

    2 x Ordnungswidriges Fahren unter Einfluss von Betäubungsmitteln beziehungsweise unter dem Einfluss von Alkohol 1 x Kraftfahrzeugsteuervergehen 18 x Rotlichtverstöße durch Kraftfahrzeugführer 24 x Rotlichtverstöße durch Radfahrer 70 x Unerlaubte Benutzung von Mobiltelefonen 41 x Verstöße gegen die Anschnallpflicht 11 x verbotswidriges Wenden 1 x Überladungen 1 x Nichteinhaltung der Lenk- und Ruhezeiten

    Darüber hinaus wurden 58 Mängelmeldungen (Nichtmitführen erforderlicher Papiere oder technische Mängel) gefertigt.

    Nennenswerte Sachverhalte:

    Bei der Verwiegung eines mit Getränkekisten und Fässern beladenen Lastkraftwagens in der Rennbahnstraße wurde ein Gesamtgewicht von 6.600 Kilogramm festgestellt. Das zulässige Gesamtgewicht für dieses Kraftfahrzeug lag bei 3.500 Kilogramm. Wegen der damit festgestellten 88 prozentigen Überladung wurden sowohl gegen den Fahrer als auch gegen den Halter Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

    Ein 27-jähriger deutscher Fahrzeugführer wurde im Bereich Wilhelmsburg angehalten und überprüft. Der Fahrzeugführer ist nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis und zudem, wie sich herausgestellt hatte, bereits mehrfach mit demselben deliktischen Verhalten aufgefallen. Das von ihm genutzte Fahrzeug wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Hamburg zum Zwecke der gerichtlichen Einziehung beschlagnahmt. Des Weiteren stellten die Beamten beim Fahrzeugführer Anhaltspunkte für einen zeitnahen Drogenkonsum fest. Ein Drogenschnelltest reagierte positiv auf die Einnahme von THC. Nach erfolgter Blutprobeentnahme am Polizeikommissariat 44 wurde der Mann mangels Haftgründen entlassen.

    Die für Verkehrserziehung und – Prävention zuständige Verkehrsdirektion 6 (VD 6) führte an einem Infostand themenbezogene Bürgergespräche und verteilte Informationsmaterial.

    Die Polizei Hamburg wird auch in Zukunft Schwerpunktkontrollen durchführen, um die Sicherheit auf Hamburgs Straßen zu erhöhen.

    Mehr Bilder