Erneut hohe Einsatzzahlen bei der FF Reinfeld

    124

    (rtn) Auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung hat die Freiwillige Feuerwehr Reinfeld am Freitagabend erneut auf ein einsatzreiches Jahr zurückgeblickt. Zu insgesamt 257 Einsätzen waren die Feuerwehrleute im zurückliegenden Jahr 2018 ausgerückt.

     

     

     

    Über die hohe Einsatzbelastung hinaus, wurde eine Vielzahl von Übungen und Sonderdiensten, sowie kulturellen Veranstaltungen geleistet, stellten Gemeindewehrführer Gerd-Heinrich Riemann und dessen Stellvertreter Marco Mess in ihren Jahresberichten fest.

     

    Man sei aber personell gut aufgestellt, bei einer hohen Motivation für das Ehrenamt. Dies Engagement stellte auch Bürgermeister Torsten Fuhr in seiner Rede an die Feuerwehrleute besonders heraus und dankte ihnen für den unermüdlichen Einsatz.

     

    Bürgermeister Fuhr würdigte  die hohe Einsatzbereitschaft der Reinfelder Kameraden und warb für eine weiterhin gute Zusammenarbeit bei der Verbesserung von Belangen der Feuerwehr. Hierzu tausche er sich bereits regelmäßig mit Wehrführer Riemann aus.

     

    Dazu gehöre auch das leidige Problem des neuen Rettungszentrums. Seit Jahren wurde  der Ruf nach einer DIN- gerechten, zeitgemäßen und langfristig nutzbaren Feuerwache immer lauter. Denn die Feuerwehr platzt aus allen Nähten: Eigene Spinde, ausreichende Sozial- und Sanitärräume und vor allem sichere Verkehrswege sind immer noch Fehlanzeige. Seit vielen Jahren erhält die Stadtverwaltung in regelmäßigen Abständen Mahnungen der Feuerwehrunfallkasse. Passiert ist bisher wenig.

     

    Das soll sich nun ändern: Die Bauvergabe des neuen Rettungszentrums ist für den September dieses Jahres geplant. “Wenn alles nach unseren Wünschen läuft, ist in diesem Jahr noch Baubeginn. Für den Zeitraum der Arbeiten müssen Mannschaft und Gerät jedoch an einem Interimsstandort untergebracht werden, hier gibt es allerdings noch kleinere technische Probleme, die wir aber kurzfristig lösen”, versprach der Bürgermeister.

    Im weiteren Verlauf der Versammlung berichtete der Kassenwart Dirk Siebler an die Wehr. Einnahmen und Ausgaben stünden im Einklang mit den geplanten Ergebnissen und ermöglichten auch weiterhin ein solides wirtschaften. Daher war es auch keine Überraschung, dass die Finanzplanung für 2019 einstimmig von der Wehr genehmigt wurde. Beide Kassenprüfer konnten das präsentierte Zahlenwerk ohne Einwände bestätigen und gleichzeitig, die ebenfalls einstimmige, Entlastung des Wehrvorstandes vermerken.

    Im direkten Anschluss wurde Anwärter und Mitglieder aus der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung übernommen und Nils Backhaus einstimmig zum Gruppenführer einer neu gegründeten vierten Löschgruppe gewählt.

    Danach standen Ehrungen und Beförderungen auf der Tagesordnung:
    Mit dem Dienstzeitabzeichen geehrt wurden Patricia Herrmann und Roland Stempelmann
    für ihre 10- jährige Einsatzdienstzeit. Für 20 Jahre Dienstzeit ausgezeichnet wurde Oliver Meyer.

    Beförderungen:
    Marvin Peatow zum Oberfeurwehrmann
    Marlon Ritzel zum Hauptfeuerwehrmann
    Peer Franzen zum Löschmeister
    Dennis Gerber zum Löschmeister
    Mohan Misra zum Löschmeister

    Anwesende Ehrengäste:
    Bürgermeister Torsten Fuhr (CDU) , Rolf Hanf (SPD, Thorsten Dunkelgut (WIR), Geert Karnick (Grüne) , Inga Burmeister Fachbereichsleitung Feuerwehrangelegenheiten, Marco Treimer von der Polizeistation Reinfeld, Johann Friedrich Hoffmann Vorstandsmitglied des KFV Stormarn, Stellvertrender Amtswehrführer Daniel Pals, die Wehrführer der gemeinden Barnitz, Zarpen, Wesenberg, Stubbendorf, Frank Meyer, Stellvertrender Gemeindewehrführer Steinhorst, sowie die Mitglieder der Partnerwehr aus Neubukow mit ihrem Wehrführer Ralf Winter

    Die Jahreshauptversammlung 2018 endete mit einem gemütlichen Zusammensein in der Feuerwache. Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung vom Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Reinfeld.