Erntefahrzeuge verunglückt – Stundenlange Bergungsarbeiten

    35

    (rtn) Für mehrere Stunden lang war in der Nacht die Straße zwischen Pölitz und Barkhorst voll gesperrt. Ein Maishäcksler und ein Treckergespann wollten sich auf der engen Straße ausweichen. Das ging schief. Der Maishäcksler rutschte in die Böschung und geriet in gefährliche Schräglage, der mit Mai vollgeladene Anhänger des Gespanns rutschte ebenfalls in die Böschung und kippte auf die Seite.

    Zunächst wurde der Anhänger mit einem Bagger entladen und der Mais von Erntearbeitern zu einem großen Haufen angehäuft. Danach wurden der Häcksler und der Anhänger von einem angeforderten Bergungsunternehmen mit Stahlseilen, Bandschlingen und Ketten stabilisiert. Mit einer Seilwinde gelang es schließlich nach mehreren Versuchen den Anhänger aus dem Graben auf die Straße zurück zu ziehen. Mehrere Anläufe dauerte es auch, den fast 500 000 Euro teuren Maishäcksler ohne Beschädigungen aufzurichten und auf die Straße zurückzuziehen. Was mit mehreren Treckern und einem Unimog schließlich gelang.

    Feuerwehrleute der FF Pölitz und der FF Schulenburg sicherten die Straße während der stundenlangen Bergungsaktion ab. Danach wurde die Straße von den zuständigen Landwirten von Schlamm und Matsch befreit.