Feuer in Mehrfamilienhaus in Wilhelmsburg

    10

    (rtn/ ots) In Hamburg-Wilhelmsburg ist in der Nacht zu Montag eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Fährstraße ausgebrannt. Die betroffene Mieterin konnte sich vor Eintreffen der Feuerwehr eigenständig retten und wurde mit Verdacht einer Rauchgasintoxikation ins Krankenhaus gebracht.

    Neun Hausbewohner mussten  ihre Wohnungen verlassen und wurden im Großrettungswagen durch den Notarzt gesichtet und betreut. Verletzt war niemand. Nicht alle Bewohner konnten in ihre Wohnungen zurück, sie kommen vorerst bei Bekannten und Verwandten unter oder bekommen vom städtischen Betreiber Saga ein Hotelzimmer gestellt.

    Die Brandbekämpfung wurde mit 2 C-Rohren vorgenommen. Da das Feuer in die Zwischendecke gelaufen war, musste diese großflächig aufgenommen werden. Die Löscharbeiten waren gegen 04.00 Uhr beendet. Eingesetzt wurden 43 Einsatzkräfte die mit 2 Löschzügen BF, 2 Freiwilligen Feuerwehren, Führungsdienst B, Großrettungswagen,
    Rettungswagen, Notarzteinsatzfahrzeug, Bereichsführer FF und einem
    Wechselladerfahrzeug mit Abrollbehälter Atemschutz am Brandort waren.