Feuerwehr beseitigt Gefahr nach Schornsteinbrand

    63

    (rtn) Nach einem vorhergegangenen Schornsteinbrand in einem Wohnhaus am Neuen Achterkamp in Großhansdorf wurde die Freiwillige Feuerwehr der Waldgemeinde am Mittwochabend erneut zu der vorherigen Einsatzstelle alarmiert.

    Mehrfach hatte der Hausbesitzer versucht den zuständigen Schornsteinfeger für dringend notwendige Kehrarbeiten zu erreichen, ohne Erfolg. Um keinen Schornsteinbrand zu riskieren informierte er die Feuerwehr. Vorsichtshalber kehrten die eingesetzten Feuerwehrleute aus dem Korb der Drehleiter heraus, den Kamin: “Dieser hatte sich bereits zu etwa vierzig Prozent mit gefährlichem Glanzruß festgesetzt. Glanzruß oder Hartruß entsteht bei einer unvollständigen Verbrennung insbesondere von Festbrennstoffen wie Holz. Der Ruß lagert sich ab und kann zum Schornsteinbrand führen. Wir haben zwei volle Schuttmulden Glanzruß aus dem Schornstein geholt und ins Freie gebracht”, sagte Andreas Biemann, Einsatzleiter der Feuerwehr.