Feuerwehr rettet Krähe aus Schornstein

    0

    Großhansdorf (rtn) Eine Krähe hatte sich am Sonntagmorgen im Schornstein eines Einfamilienhauses an der Sieker Landstraße festgesetzt und konnte sich nicht mehr selbst befreien.

    Ein Hausbewohner hatte ungewöhnliche Geräusche gehört, und ständig umflogen weitere Krähen laut krächzend das Hausdach. Daraufhin hatte er die Feuerwehr informiert.

    Zunächst brachten die Feuerwehrleute der FF Großhansdorf die Drehleiter in Stellung und leuchteten mit einer Taschenlampe in den Schlot hinein. In etwa einem Meter Tiefe war das hilflose Tier schnell entdeckt. Zu dessen Rettung verwendeten die Feuerwehrleute einen Kaminbesen und drückten damit die Krähe vorsichtig nach oben. Kurze Zeit später flog diese aus eigener Kraft aus dem engen Schlot heraus. Sie war offensichtlich unverletzt. Zum Abschluss des Einsatzes legten die Feuerwehrleute in Absprache mit dem Hausbesitzer den Schornstein still und verschlossen diesen sicherheitshalber mit einem Kissenbezug. Diese Entscheidung war völlig richtig, denn kaum waren die Einsatzkräfte abgerückt, nahm erneut ein Schwarm Krähen den Schornstein ins Visier und zerrten an dem Tuch herum, ohne sichtlichen Erfolg.

     

    Mehr Bilder