Feuerwehr Scharbeutz übt im Abbruchhaus

    0

    (rtn) Seit einigen Wochen war die Feuerwehr Scharbeutz immer wieder abends in der Straße „Möwenberg“ im Gange. Es waren mal mehr, mal weniger Fahrzeuge und Personal, aber die Feuerwehr Scharbeutz hat die Gelegenheit im Abbruchhaus genutzt.

    Der Inhaber Lino Cimmino vom Restaurant Capolino hat das Abbruchhaus vor dem Abriss zur freien Verfügung gestellt und somit nutzte die Feuerwehr die Gelegenheit zum freien Üben.

    Geübt wurde dabei u.a. die Türöffnung, sowohl dabei „zugezogener Tür“ als auch bei „abgeschlossener Tür“. Bei letzterer konnten dann in so einem Haus auch mal etwas seltener vorkommende Methoden geübt werden, bei denen zum Beispiel schweres Gerät zum Einsatz kommen muss.

    Außerdem wurde ein Hauptaugenmerk auf die Fortbildung der Atemschutzgeräteträger gelegt. So wurden Räume unter Nullsicht abgesucht, Personen aus dem Gebäude gerettet, das Schlauchmanagement geübt und das Ganze nicht nur über Tür und Treppenhaus, sondern auch über Leitern und Fenster. Auch die Nebelmaschine kam dabei zum Einsatz. Auch der sogenannte Atemschutznotfall konnte trainiert werden.

    „Wir möchten uns bei Lino für die Unterstützung bedanken. Für uns als Feuerwehr ist so ein Ab- bruchhaus ideal, weil wir ohne Rücksicht auf Verluste möglichst realitätsnah üben können. Das ist für unsere Ausbildung echt gut“, berichten die Ausbilder René Konietzny, Max Baumann und Sebastian Warnke.

    Wenn jemand auch mal ein Abbruchhaus in Scharbeutz für die Feuerwehr Scharbeutz zur Verfügung haben sollte, dann gerne unter info@ffs80.de melden. Quelle und Fotos: FF Scharbeutz

     

    Mehr Bilder