Feuerwehrleute retten Rind aus Schlammgraben

    29

    (rtn) Ein hochwertiges Limousin-Rind hat sich am Freitag auf einer abgelegen Koppel an der Reiterstraße in Ahrensburg von seiner Herde entfernt und war prompt in einem Wasser- und Schlammgraben gelandet.

     

    Zum Glück hatte eine Spaziergängerin die lauten Rufe des Tieres gehört und es entdeckt. Bis zum Hals war das Rind im Schlamm gefangen und konnte sich nicht mehr selbst befreien. Die Frau wählte den Notruf, daraufhin wurden die Feuerwehren Ahrensburg, Ahrensfelde und Wulfsdorf alarmiert. Nach einer Lageerkundung und Rücksprache mit dem inzwischen eingetroffenen Landwirt beschlossen die Feuerwehrleute breite Lederriemen unter dem Tier hindurchzuziehen. Gleichzeitig wurde ein Kuh Halfter beschafft und dem Rind umgelegt. Inzwischen hatte ein Feuerwehrmann seinen eigenen Trecker geholt. Daran wurden die Lederriemen befestigt und schon beim ersten Versuch gelang es das Rind aus dem “Schlammassel” zu ziehen.

    Das Limousin-Rind ist eine Rinderrasse, die aus der gleichnamigen Region Limousin in Zentral-Frankreich stammt und ist für seine hochwertige Fleischqualität bekannt.