Fieberscanner für mehr Sicherheit bei der Feuerwehr

    0

    (rtn) Klein, effektiv und wirkungsvoll: Mit einem Fieberscanner hat der Bad Oldesloer Unternehmer Olaf Otahal für mehr Sicherheit bei der Freiwilligen Feuerwehr Bad Oldesloe gesorgt. Die großzügige Spende hat der Geschäftsführer der Firma solutionIT GmbH über den Förderverein der FF Bad Oldesloe eingebracht, dessen zweiter Vorsitzender er ist.

    Es ist nicht die erste Spende für das Ehrenamt, bereits in der Vergangenheit hat der Oldesloer Projekte der Jugendfeuer unterstützt und die THW-Ortsgruppe der Kreisstadt nach einem verheerenden Brand mit einer Video-Überwachung ausgestattet.

    Gemeindewehrführer Olaf Klaus und Ortswehrführer Kai-Uwe Gatermann bedankten sich für die Spende: „Es ist nicht alltäglich, dass man in diesen harten Zeiten so eine umfangreiche Spende erhält“, sagte der Gemeindewehrführer. „Der Fieberscanner wird vor jedem Einsatz eingesetzt und sorgt damit für mehr Sicherheit für die Kameradinnen und Kameraden der Wehr.“

    „Wir haben uns Gedanken darüber gemacht wie man die Verbreitung von Virenerkrankungen wie Covid-19, Grippe und Influenza im öffentlichen Bereich erheblich und dauerhaft reduzieren kann, und deshalb unterstützen wir die Freiwillige Feuerwehr, die im Einsatzgeschehen besonderen Gefahren ausgesetzt ist“, begründete Firmenchef Olaf Otahal seine Spende an die Feuerwehr.

    Die Funktion des Gerätes ist einfach: Der Fieberscanner SmartXcan nimmt im Eingangsbereich der Feuerwache ein Wärmebild des Kopfes auf und erfasst am Augenrand die Temperatur. Befindet sich diese im normalen Bereich, leuchtet die grüne Lampe auf und signalisiert damit keine Gefahr.

    Liegt die Körpertemperatur des Fieberscreenings bei über 37,9 Grad blinkt der Scanner rot auf und zeigt damit die Ansteckungsgefahr. Damit bringt der Fieberscanner mehr Sicherheit für die eingesetzten Feuerwehrleute während der Corona-Pandemie.

    Mehr Bilder