Flächenbrand beim Grillen ausgelöst – Schwierige Löscharbeiten

    1

    (rtn) Bisher unbekannte “Griller” sollen am Billwerder Billdeich in Hamburg einen Flächenbrand verursacht, und danach von der Brandstelle abgehauen sein. Die Polizei stellte einen Grill und eines Stuhl am See des dortigen Kieswerkes sicher.

     

     

    Bei Eintreffen der alarmierten Feuerwehrleute aus Hamburg- Billstedt und Hamburg Allermöhe-Billwerder stand eine schwarze Rauchwolke über dem Brandort, die aus großer Entfernung bereits aus Bergedorf-West zu sehen war. Wind fachte immer wieder die Flammen an, schließlich brannten rund 300 Quadratmeter Schilf und Gras. Die Löscharbeiten wurden durch zahlreiche Gräben in einem Spülfeld erschwert, nur über selbst gebaute Brücken aus Steckleitern haben die Feuerwehrleute die Brandstellen erreicht. Dort rückten sie mit  Feuerpatschen und Wasser gegen den Flächenbrand vor. Während der rund zweistündigen Löscharbeiten überprüfte die Polizei mehrere Personen im Gelände. Ein Ergebnis der Ermittlungen ist noch nicht bekannt.