Fünf Verletzte bei Unfall auf der Autobahn

    37

    Bad Oldesloe (rtn) Bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 1 im Kreis Stormarn ist ein Mann schwer verletzt worden, vier weitere wurden leicht verletzt.

    Nach Angaben der Polizei fuhr ein 24-jähriger Lübecker mit seinem Opel Astra auf dem
    mittleren von drei Fahrstreifen. Aus bislang ungeklärter Ursache übersah er einen ebenfalls auf dem mittleren Fahrstreifen fahrenden VW Polo, eines 40-jährigen aus Bad Oldesloe, und fuhr ungebremst auf. Beide Fahrzeuge schleuderten über die gesamte Fahrbahn und kamen jeweils erst nach einer Kollision mit der rechten Schutzplanke zum Stehen.

    Ein Mitfahrer (50 Jahre) des VW Polo wurde eingeklemmt  und musste durch die Feuerwehr Bad Oldesloe aus dem Fahrzeug befreit werden. Der Mann erlitt schwere, aber nicht lebensgefährliche Verletzungen und ist mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus eingeliefert worden.

     

    Zwei weitere Mitfahrer im Polo (44 und 46 Jahre), der 40-jährige VW-Fahrer sowie der 24-jährige Lübecker trugen leichte Verletzungen davon und wurden ebenfalls in ein Krankenhaus eingeliefert: “Bis zum Eintreffen der Rettungskräfte haben wir die Leichtverletzten in unseren Feuerwehrfahrzeugen betreut”, sagte Olaf Klaus, Einsatzleiter der Bad Oldesloer Feuerwehr.  

    Die entstandene Sachschadenshöhe wird auf ca. 18.000,- Euro geschätzt. Auf Grund der Rettungsmaßnahmen und der Unfallaufnahme musste die A 1 in Fahrtrichtung Lübeck teilweise voll gesperrt werden. Um 23.40 Uhr konnte die Fahrbahn wieder vollständig freigegeben werden.

    Auf Grund erster Notrufe vom Unfallort, in denen vier unfallbeteiligte Fahrzeuge gemeldet wurden, hatte die Rettungsleitstelle neben der Freiwilligen Feuerwehr Bad Oldesloe und der FF Glinde für den Transport des Leitenden Notarztes (LNA), den Rettungsdienst mit fünf Rettungswagen,  Notarzteinsatzfahrzeugen (NEF) und den Organisatorischen Leiter des Rettungsdienstes zum Unfallort geschickt.