Folgenschwerer Unfall vor Gericht

    10

    (rtn) Vor dem Amtsgericht Ahrensburg beginnt heute ein Prozess gegen einen 43 Jahre alten Mann, der im Januar 2017 einen folgenschweren Unfall verursacht und Fahrerflucht begangen haben soll.

    Kurz nach dem ersten Unfall raste ein zweites Auto, ein Hyundai, in die Unfallstelle auf der A1 zwischen den Anschlussstellen Reinfeld und Bad Oldesloe (Kreis Stormarn) und tötete zwei Männer, Insassen eines unbeleuchtet auf der linken Spur stehenden Toyotas.

    Der Angeklagte aus Winsen an der Luhe soll unterdessen sein beschädigtes Auto in einem Gewerbegebiet in Bad Oldesloe abgestellt und mit einem Taxi nach Hause gefahren sein. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm unter anderem fahrlässige Tötung in zwei Fällen, unerlaubtes Entfernen vom Unfallort, Straßenverkehrsgefährdung und Trunkenheit im Verkehr vor. Ein Urteil wird für den 16. Oktober erwartet.