Gabriele Hettwer – Bürgermeisterkandidatin für Bargteheide

    0

    (rtn/pm) „Sie ist die richtige Frau zur richtigen Zeit“, so fassten Daniela Rein (CDU) und Mehmet Dalkilinc (SPD) den gemeinsamen Kandidatenvorschlag für die Bürgermeisterwahl im Jahr 2022 in Bargteheide in einem Satz zusammen.

    Die Mitgliederversammlungen von CDU, SPD, WfB und FDP haben am gestrigen Abend mit einem klaren Votum beschlossen, mit der Büroleiterin und Leiterin des Haupt- und Ordnungsamtes der Gemeinde Großhansdorf, Gabriele Hettwer, als Bürgermeisterkandidatin 2022 ins Rennen zu gehen.

    Andreas Samtleben (FDP) machte bei der Vorstellung deutlich, dass diese Kombination der Parteien nicht alltäglich ist, auch weil die vier Parteien bei dem einen oder anderen Thema inhaltlich unterschiedliche Auffassungen und Schwerpunkte haben. In einem Punkt waren sich aber alle einig: Bargteheide benötigt eine politisch neutrale, kommunikationsgewandte und bürgernahe Persönlichkeit, die darüber hinaus Fachkompetenz im Verwaltungswesen und Führungserfahrung mitbringt.

    „Kompetenz, Führungsfähigkeit und ein offenes ehrliches Wesen sind für mich die wichtigsten Anforderungen für das Bürgermeisteramt“, so Norbert Muras (WfB).

    Für dieses Ziel wurde ein Anforderungsprofil erstellt und nach geeigneten Kandidaten gesucht. Die Kriterien bildeten die Basis für die Nominierung der gemeinsamen Kandidatin.

    „Maßgeblich für die Entscheidung sind die Persönlichkeit und die exzellenten Verwaltungskenntnisse von Gabriele Hettwer“, so Daniela Rein, Stellvertretende Fraktionsvorsitzende der CDU Bargteheide.

    Mehmet Dalkilinc (SPD Fraktionsvorsitzender) ergänzte: „Die Bürger wollen jemanden an der Spitze unserer Stadt haben, der vorausschauend entwickelt, verlässlich und bürgernah ist und vor allem die Verwaltung führen kann. All dies trifft auf Gabriele Hettwer zu.“

    „Sie ist die Richtige, “ so Norbert Muras, Vorsitzender der WfB Fraktion in der Stadtvertretung der Stadt Bargteheide.“ Alle 4 Parteien stellen heraus, dass Gabriele Hettwer auf über 30 Jahre Verwaltungserfahrung in den unterschiedlichsten Bereichen und davon über 20 Jahre als Führungskraft zurückgreifen kann.

    Als Verwaltungsfachwirtin bringt sie breites Fachwissen mit. Ebenfalls ist sie dem Ehrenamt sehr verbunden, denn sie arbeitet sehr gerne mit Menschen. „Das Ehrenamt mit seinem vielfältigen Angebot steht auch in der Stadt Bargteheide besonders im Fokus“, so Andreas Samtleben. „Über Themen wie Bau einer Feuerwache, Kita-Reform, Gremienarbeit, Personalführung, Organisation und vieles mehr spricht sie nicht nur theoretisch, sondern sehr selbstverständlich mit starkem Praxisbezug und Pragmatismus. Sie ist zudem eine Sympathieträgerin und ist für mich eine Bürgermeisterkandidatin für alle, die von allen getragen werden kann“, so der Vorsitzende der WfB Gerhard Artinger.

    Gabriele Hettwer ist 56 Jahre alt, verheiratet, hat eine 20-jährige Tochter und wohnt in Hoisdorf. In Bargteheide aufgewachsen erfolgte der Umzug Ende der 70er mit den Eltern nach Großhansdorf. Gabriele Hettwer hat eine klassische Verwaltungskarriere durchlaufen. Schon sehr jung hat sie die verschiedensten Fachbereiche kennengelernt und sich für den gehobenen Verwaltungsdienst qualifiziert.

    Bereits im Alter von 27 Jahren übernahm sie die Fachamtsleitung für die Bereiche Ordnungswesen und Umwelt. Ihr Weg führte sie kurz danach als Büroleiterin an die höchste Verwaltungsposition nach dem Bürgermeister.

    Ihr breites Aufgabenspektrum umfasst die Betreuung der wichtigsten Gremien, wie Gemeindevertretung und Hauptausschuss, die Personalleitung, Verwaltungsorganisation mit Integration der Digitalisierung und Ordnungswesen. Als Amtsleiterin für das Haupt- und Ordnungsamt kennt sie sich im Verwaltungsgefüge bestens aus.

    Interaktionskraft, Verhandlungsgeschick und bürgernahes Auftreten zeichnen Gabriele Hettwer aus.

    „Um Bargteheide zukunftsfähig aufzustellen, ist es wichtig, eine Bürgermeisterin in Bargteheide zu haben, die über Parteigrenzen hinweg im Interesse aller Bürgerinnen und Bürger im Sinne der Stadt tätig ist.“ Diese Aussage kommt im Gleichklang von allen Parteien.

    Gabriele Hettwer
    1965 in Bad Oldesloe geboren, verheiratet, eine Tochter (20 J.), aufgewachsen in Bargteheide und Ende der 70er Jahre mit den Eltern umgezogen. Heute wohnt sie mit ihrem Mann in Hoisdorf. Ein Großteil ihrer Familie lebt in Bargteheide, dadurch fühlt sie sich der Stadt noch immer sehr verbunden. In ihrer Freizeit ist sie gerne in der Natur und mit dem Fahrrad in Stormarn unterwegs. Sie engagiert sich dort, wo eine helfende Hand benötigt wird. So hat sie jahrelang das Rote Kreuz bei den Blutspende-Terminen in Hoisdorf unterstützt, war Elternvertreterin und für mehrere Jahre Vorsitzende der Volkshochschule Großhansdorf e.V. Heute gehört sie dem Prüfungsausschuss der Verwaltungsakademie Bordesholm für den Verwaltungsfach- wirt, welcher zum gehobenen Verwaltungsdienst befähigt, an.

    Beruflich Bei der Gemeinde Großhansdorf absolvierte sie die Ausbildung zur Verwaltungsfach- angestellten und zur Verwaltungsfachwirtin. Berufliche Erfahrungen sammelte sie u.a. im Bau- amt und in der Schul-, Kultur-, Jugend- und Sportabteilung. Bereits mit 27 Jahren übernahm sie die Leitung des Ordnungs- und Umweltamtes und 1998 die Büroleitung sowie die Führung des Haupt- und Ordnungsamtes der Gemeinde Großhansdorf.

    Auszeichnung Am 14. April 2000 wurde ihr das Schleswig-Holsteinischen Feuerwehrehren- kreuzes in Bronze verliehen – als Zivilistin für das über den Dienst hinaus gehende Engagement.

    Mehr Bilder