Geesthacht: Kormorane lauern an der Fischtreppe

    21

    (rtn) Aufgrund des starken Eisgangs auf der Elbe und der weiterhin starken Minustemperaturen  hat die Schleuse bei Geesthacht ihren Betrieb eingestellt. Die ungewohnte Ruhe im Schleusenbereich und an der Fischtreppe bei der Elbbrücke bringt den Kormoranen unverhoffte Beute. Mehrere Vögel stehen auf den Eisschollen und warten auf ihren Fang.

    Der Fischaufstieg am Südufer der Elbe ist 216 m lang und als Raugerinne mit drei Gefällestrecken und zwei Ruhebecken ausgebildet. Er hat eine Wasserspiegelbreite von 11 m und eine Wassertiefe von 0,8 m in den Gefällestrecken sowie 1,20 m in den Ruhebecken. Der weitaus größer dimensonierte Fischaufstieg am Nordufer verbessert die ökologische Durchgängigkeit und ermöglicht auch größeren Fischarten den Aufstieg.