Gefälschte Motorradjacken sichergestellt

    0

    Hamburg (rtn/ots)  Das Zollamt Hamburg ließ gestern insgesamt 3.510 gefälschte Motorradjacken unter zollamtlicher Überwachung vernichten. Die Zöllnerinnen und Zöllner hatten die hochwertig aussehenden Jacken mit den Schriftzügen unter anderem von Audi, BMW und Mercedes-Benz bereits am 22.04.2022 sichergestellt. Doch erst jetzt wurden sie nach Absprache mit den Rechteinhabern vernichtet.

    Die Plagiate stammten aus China und waren hinter Kartons mit
    No-Name-Freizeitkleidung versteckt. Die Hamburger Zollbeamtinnen und -beamten
    beschauten jedoch aufgrund einer risikobasierten Vorermittlung alle 401
    geladenen Kartons und stießen ganz hinten im Container auf die gefälschten
    Jacken. Sie waren für den polnischen Markt bestimmt. „Der Wert pro Jacke wurde
    in der Handelsrechnung mit 12,00 EUR angegeben. Aufgrund des hochwertigen
    Aussehens der Motorradjacken wären sie im Handel sicherlich zu einem sehr viel
    höheren Preis verkauft worden.“ so Pressesprecherin Kristina Severon.

    Zusatzinformationen zur Produktpiraterie: Die Einfuhrkontrollen des Zolls sind
    ein wesentlicher Baustein im Kampf gegen diese Form der internationalen
    Wirtschaftskriminalität. Fälscher nutzen illegal fremde Forschungs- und
    Produktionsergebnisse, ohne die Kosten und unternehmerische Risiken zu tragen.
    Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag schätzt, dass in Deutschland
    bereits Zehntausende Arbeitsplätze verloren gegangen sind. Die Organisation für
    wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung spricht von einem weltweiten
    Markt mit gefälschten Produkten im Wert von mehreren Milliarden US-Dollar
    jährlich. Mehr Informationen finden Sie unter www.zoll.de.

    Mehr Bilder