Gefährliche Halloween-Streiche

    34

    (rtn) Brandstiftung, Sachbeschädigung und lebensgefährlicher Unfug. In der Halloween-Nacht brannten im Hamburger Stadtteil Allermöhe mehrere Müllcontainer lichterloh, in der Nähe der Brandstelle war ein Gullydeckel  entfernt worden und Unbekannte hatten Schaufensterscheiben mit Rasierschaum besprüht und Eiern beworfen.

    Kurz nach 23 Uhr wurde die Feuerwehr alarmiert. Ein größerer Müllcontainer brannte am Paul-Bunge-Stieg in voller Ausdehnung. Das Feuer drohte einen Baum zu erfassen. Unter Atemschutz rückten die Feuerwehrleute gegen die Flammen vor. Noch während der Löscharbeiten hatten Zeugen in unmittelbarer Nähe einen brennenden Papierkorb, und einen herausgerissenen Gullydeckel entdeckt, der an einem Baum lag. Die Feuerwehrleute löschten auch diesen Brand und setzten den Gullydeckel wieder ein. Glücklicherweise war noch niemand in das Loch hineingefahren, oder gefallen.

    In der nahen Umgebung wurden weitere sogenannte Halloween-Streiche entdeckt. In der Otto Groth Straße und am Walter Rudolphi Weg hatten Unbekannte mehrere Klingelschilder, Türgriffe, ein Bushäuschen, Fensterscheiben, eine Autoladestation und Hausfassaden mit Eiern und Rasierschaum verdreckt.