Gelungenes Jubiläumsfest der FF Ahrensburg

    70

    (rtn) Beim Jubiläumsfest im großen Saal der Feuerwache “Am Weinberg” blickte Ahrensburgs Wehrführer Jan Haarländer am Sonnabend auf ein unverändert hohes Einsatzaufkommen der Freiwilligen Feuerwehr Ahrensburg zurück. Ähnlich wie im Vorjahr sei die Wehr bei jeder Tages- und Nachtzeit zu insgesamt zu 386 Einsätzen ausgerückt. 

     

    Die zahlreichen Dienstabende und Übungszeiten kämen noch hinzu. “Als Einzelkämpfer ist dieses Pensum nicht zu bewältigen, das geht nur im Team.”  Besonders lobende Dankesworte fand Jan Haarländer dabei für die Ehefrauen und Partner der  Feuerwehrleute, ohne deren Unterstützung im Hintergrund die hohe Einsatzbelastung nicht zu bewältigen sei. Das Jubiläumsfest biete mit seinem festlichen Rahmen die Gelegenheit für ein großes Dankeschön. Auch hier hatten die Partner und Ehefrauen bei der Vorbereitung mit geholfen und mit kreativen Ideen für ein äußerst stimmungsvolles Ambiente in der Feuerwache gesorgt.

    Stetig wachsende Anforderungen und steigende Einsatzzahlen bei rückläufiger

    Mitglieder­entwicklung – das sind die Themen, die die hochmotivierte Truppe der Ahrensburger Freiwilligen Feuerwehr aktuell am meisten beschäftigen.  Unter dem Motto “Helfen kommt nie aus der Mode” hatte die Freiwillige Feuerwehr Ahrensburg deshalb mit einer Schaufensteraktion im vergangenen Jahr die Aufmerksamkeit und das Interesse an der Mitarbeit in der Feuerwehr­gemeinschaft geweckt. Zehn Neueintritte habe diese gelungene Form der Öffentlichkeitsarbeit der Freiwilligen Feuerwehr Ahrensburg gebracht, bemerkte Jan Haarländer voller Stolz.

     

    Alle Ahrensburger/innen, die ihre Feuerwehr unter­stützen wollen, können sich unter “mitmachen@feuerwehr-ahrensburg.de” direkt dort melden.

    Bürgervorsteher Roland Wilde und Bürgermeister Michael Sarach dankten den Feuerwehrleuten für ihre unermüdliche und ehrenamtliche Arbeit im Dienste der Allgemeinheit. Beide versicherten ihnen die politische Unterstützung, “wann immer es geht!” Gleichzeitg überbrachten die beiden Politiker die besten Neujahrswünsche und den Dank aus dem Rathaus der Stadt.

    In einem weiteren Grußwort beglückwünschte Großhansdorfs Gemeindewehrführer Andreas Biemann die geehrten und beförderten Feuerwehrleute und bedankte sich für die Zusammenarbeit im zurückliegenden Jahr. Mehrfach waren die Ahrensburger Feuerwehrleute zur Unterstützung in die Nachbargemeinde geeilt. “Auch im Namen meiner Großhansdorfer Kameraden freue ich mich auf die weitere gute Zusammenarbeit”.

    Im Rahmen des Jubiläumsfestes wurden zahlreiche Feuerwehrleute geehrt  und befördert.

    Ehrungen durch Gemeindewehrführung
    Dienstabzeichen 10 Jahre:
    Tomm-Vincent Brandmann und Sven Schneider

    Dienstzeitabzeichen 20 Jahre:
    Stephan Lewerenz und Marcel Hirzel

    Ehrungen durch Bürgermeister Michael Sarach
    Dienstzeitabzeichen 40 Jahre
    Jürgen Stahmer

    Brandschutzehrenzeichen Gold
    Wolfgang Naguschewski und Jürgen Stahmer

    Beförderungen durch Gemeindewehrführung
    Beförderung zur FF- Cara Cecilia Huhn
    Beförderung zum OFM – Maximilian Köhler
    Beförderung zum HFM** – Niklas Lettenbauer
    Beförderung zum HFM*** – Konstantin Pfnister (Jugendfeuerwehrwart)

    Beförderung durch Kreisbrandmeister Gerd Riemann
    Beförderung zum OLM
    Maximilian Pfnister – Adrian Springer – Meik Schlechtingen

    Beförderung zum BM
    Björn Krohn

    Beförderung zum HBM***
    Jan Haarländer, Ortswehrführer

    Weitere Ehrungen durch Ortswehrführung
    Überstellung in Reserveabteilung – Christian Steinberg
    Überstellung in Ehrenabteilung incl. Ernennung zum LM – Axel Schermer

    Weitere Ehrung durch Kreisjugendfeuerwehrwart Melf Behrens
    Verleihung der Jugendflamme Stufe 3 – Benjamin Wetzel

    Mit einem gemütlichen Beisammensein nach einem exzellenten Buffet und einer Disco endete das Jubiläumsfest der Freiwilligen Feuerwehr weit nach Mitternacht. Fazit:
    Spitzenstart ins Neue Jahr mit rotem Teppich und Blaulicht in tollem Ambiente und flotter Discomusik. Einer für Alle, alle für Einen!

    Die Feuerwehr Ahrensburg im Überblick
    Die Feuerwehr der Stadt Ahrensburg wurde im Jahre 1881 gegründet. Sie ist auf einer Gesamtfläche von etwa 35,29 km2 für den Schutz von über 34.400 Einwohnern und ca. 4.600 Gewerbebetrieben  verantwortlich.

    Das Feuerwehrwesen umfasst die Bekämpfung von Bränden und den Schutz von Menschen, Tieren und Sachen vor Brandschäden (abwehrender Brandschutz), die Hilfeleistung bei Not- und Unglücksfällen (Technische Hilfe), die Verhütung von Bränden und Brandgefahren (vorbeugender Brandschutz, Mitwirkung der Feuerwehren bei Brandschutzerziehung und Brandschutzaufklärung), die Mitwirkung im Katastrophenschutz.

    Einsätze aller Arten fallen dabei an, von einer Türöffnung für den Rettungsdienst, Wohnungs-& Gebäudebränden, Technischer Hilfe bei Verkehrsunfällen bis hin zur Tierrettung. Brandsicherheitswachen bei Veranstaltungen gehören ebenso zum Aufgabengebiet.

    Die Feuerwehr Ahrensburg ist eine Freiwillige Feuerwehr und besteht ausschließlich aus ehrenamtlichen Mitgliedern. Die Feuerwehrleute kommen zu jeder Tages- und Nachtzeit, an 365 Tagen im Jahr, freiwillig und unentgeltlich zu Einsätzen und Ausbildungsdiensten. In den Jugendfeuerwehren der Gemeinde sind ca. 40 Jugendliche aktiv. Die Freiwillige Feuerwehr Ahrensburg leistet damit aktive Jugendarbeit, bei der es neben der Feuerwehrausbildung auch um Spiel und Sport, interessante Ausflüge und Reisen und vor allem um das soziale Gefüge in der Gruppe geht.

    Die Feuerwehr Ahrensburg unterteilt sich in drei auf das Stadtgebiet verteilte Ortswehren, die zusammen die Gemeindewehr Ahrensburg bilden:

    Gemeindewehrführer ist Jürgen Stahmer
    Ortswehr Ahrensburg
    Ortswehrführer Jan Haarländer
    5 Gruppen in 2 Löschzügen
    Adresse: Am Weinberg 2
    Außenwache im Stadtteil Hagen
    Adresse: Jonny-Loesch-Weg 3

    Ortswehr Ahrensfelde
    Ortswehrführer Michael Mey
    Adresse: Teichstraße 3

    Ortswehr Wulfsdorf
    Ortswehrführer Frank Backhaus
    Adresse: Bornkampsweg 33

    Zusätzliche verfügt die Feuerwehr über 2 hauptamtliche Gerätewarte (städtische Angestellte), welche sich unter anderem um die Einsatzfahrzeuge und Geräte der 4 Standorte kümmern und Verwaltungsaufgaben wahrnehmen.