Gera und Libelle auf Einbrecherjagd

    1

    (rtn) Nach einem Einbruch in ein Reihenhaus am Binnenfeldredder in Hamburg-Lohbrügge haben Polizisten heute mit Diensthund Gera und dem Polizeihubschrauber Libelle nach einem flüchtigen Täter gesucht.

    Nach Angaben der Polizei  hatte der 74-jährige Hausbesitzer Knackgeräusche gehört und begab sich daraufhin zur Haustür. Im Hausflur traf er auf den Täter, der mit
    einem Beutel, in dem sich offenbar ein schwerer Gegenstand befand, unvermittelt auf den 74-Jährigen einschlug. Nach einem körperlichen Gerangel flüchtete der Täter ohne Beute in Richtung Leuschnerstraße.

    Der 74-Jährige zog sich durch den Angriff Verletzungen im Bereich des Kopfes (Jochbein/Ohr), des Oberkörpers (Hämatome) und an einem Arm zu. Diese Verletzungen wurden in einem Krankenhaus zunächst ambulant behandelt. Der 74-Jährige wird sich allerdings noch einem operativen Eingriff unterziehen müssen, der mit einem stationären
    Krankenhausaufenthalt verbunden ist.

    An den Fahndungsmaßnahmen waren insgesamt sechs Funkstreifenwagen, der Polizeihubschrauber “Libelle 1” sowie eine Diensthundeführerin mit ihrer Diensthündin “Gera” beteiligt. Die Fahndungsmaßnahmen führten allerdings nicht zur Festnahme des Täters.

    Dieser kann wie folgt beschrieben werden:

    Zirka 45 Jahre alt -1,65 m bis 1,70 m groß -normale Statur -helle, kurze Haare -trug ein hellblaues Hemd und eine blaue oder graue Hose – führte einen (Einkaufs-) Beutel mit sich

    Hinweise bitte unter der Rufnummer 040/4286-56789 an das Hinweistelefon der Polizei Hamburg oder an jede Polizeidienststelle.