Glinde: Essen auf Herd und eingeschlafen

    0

    (rtn) Nachbarn hatte den Rauchmelder gehört und einen Notruf abgesetzt. Daraufhin wurden ein Großaufgebot von Rettungskräften am Samstag zu einem siebengeschossigen Mehrfamilienhaus in den Weg an der Gutsmauer in Glinde geschickt. Ursache für die starke Verqualmung war brennendes Essen in einem Kochtopf, das der Bewohner auf der heißen Herdplatte vergessen hatte und eingeschlafen war.

    Als die ersten Einsatzkräfte kurz nach dem Alarm eintrafen, sahen sie im fünften Geschoss Rauch aus einem Fenster im Innenhof. Unter Atemschutz rückten die Feuerwehrleute in die brandbetroffene Wohnung vor. Da dort niemand auf Klingeln, Klopfen und Rufen antwortete, öffneten sie gewaltsam die Tür.

    In der Wohnung fanden sie einen Mann der tief und fest schlief. Sofort brachten sie ihn aus der verqualmten Wohnung heraus und übergaben ihn zur Behandlung dem Rettungsdienst und einer Notärztin am Einsatzort. Dabei erhielt der junge Mann auch Sauerstoff. Einen Transport ins Krankenhaus lehnte er aber ab.

    Nach Abschluss des Rettungseinsatzes wurden das Gebäude und die Wohnung mit Druckbelüftern entraucht. Im Einsatz waren die Freiwillige Feuerwehr Glinde, der Rettungsdienst mit zwei Rettungswagen und einer Notärztin sowie die Polizei

    Mehr Bilder