Großeinsatz nach Saunabrand in Einfamilienhaus

    4

    (rtn) Bei einem ausgedehnten Kellerbrand in einem Einfamilienhaus kam es am Sonnabend im Völckers Park in Reinbek zu einer gefährlichen Rauchgas-Durchzündung bis in die Wohnung im Erdgeschoss.

     

    Vier freiwillige Feuerwehren, der Rettungsdienst und die Polizei waren mehrere Stunden lang im  im Einsatz. Eine Familie mit Kindern hatte kurz nach 18 Uhr den Brandgeruch in ihrem Haus bemerkt. Sie wählten den Notruf und brachten sich rechtzeitig in Sicherheit. Später kamen sie bei Nachbarn unter, da das Haus durch das Feuer unbewohnbar geworden ist.

    Als die Feuerwehr kurz nach dem Alarm am Brandort eintraf, stand bereits eine dichte Rauchsäule über dem Haus. Im Keller des Hauses brannten die Sauna, verschiedener Hausrat und Mobiliar. Während der Löscharbeiten kam es zu einer Rauchgas-Durchzündung bis hinauf ins Erdgeschoss. Die hellen Flammen waren durch die Fenster gut zu sehen. Weitere Trupps rückten daraufhin gegen die Brandbekämpfung in das innere des Hauses vor. Wegen zusätzlich benötigter Atemschutzgeräteträger  wurde von der Einsatzleitung auf die Alarmstufe “Feuer 3” erhöht.  Inzwischen hatten die Flammen auch die Zwischendecken des Hauses erfasst. Um alle  Brandnester abzulöschen nahmen die Feuerwehrleute deshalb auch die Deckenverkleidungen ab. Nach rund drei Stunden war das Feuer endgültig gelöscht. Die Brandursache und die Höhe des Sachschadens sind noch nicht bekannt. Die Polizei nahm am Brandort die Ermittlungen auf.

    Im Einsatz waren: FF Reinbek, FF Schönningstedt, FF Ohe, FF Wentorf, Kreisbrandmeister Gerd Riemann, Rettungsdienst mit Notarzt und die Polizei