Großfeuer legt Wohnhaus in Schutt und Asche

    38

    (rtn) Ein Feuer hat in der Nacht zum Sonntag für einen Großeinsatz von zehn Freiwilligen Feuerwehren in Bliestorf im Kreis Herzogtum-Lauenburg gesorgt.

     

    Die Feuerwehr wurde gegen 22 Uhr alarmiert. Zu dieser Zeit fiel in dem Haus der Strom aus. Bei einer entsprechenden Nachschau des 56-jährigen Hausbesitzers entdeckte dieser ein Feuer im Wirtschaftsraum des Hauses. Versuche, das Feuer selbst zu löschen, schlugen fehl.

    “Als unsere ersten Feuerwehren am Brandort eintrafen schlugen bereits hohe Flammen aus dem Dachstuhl des alten Bauernhauses aus dem 19. Jahrhundert empor”, sagte Henning Witten, Einsatzleiter der Feuerwehr. Alle Bewohner hätten sich rechtzeitig in Sicherheit gebracht und blieben unverletzt. Sie wurden aber vom Rettungsdienst untersucht. Wegen der Einsturzgefahr des Gebäudes wurden die Flammen im Außenangriff von drei Seiten bekämpft. Das Teleskopmastfahrzeug (TMF) der Freiwilligen Feuerwehr Ratzeburg löschte mit Wasser und Schaum von oben.

    Trotz des massiven Löscheinsatzes konnten die Feuerwehr das betroffene Gebäude nicht mehr retten. Es ist bis auf die Grundmauern niedergebrannt. Die Brandursache ist noch nicht bekannt. Die Höhe des Sachschadens wird auf rund 250 000 Euro geschätzt. Die Polizei nahm noch am Brandort ihre Ermittlungen auf.