Hamburg: Deutscher Sportjournalistenpreis verliehen

    54

    (rtn) Wer ist der beste Kommentator, Moderator und welches Medium ist die Nummer eins? Beim Deutschen Sportjournalistenpreis wählen Sportler Journalisten. Zum achten Mal  wurden am Montagabend die Besten der Sportberichterstattung im Grand Elysée Hamburg ausgezeichnet. 

    Hieß der Award bis 2015 noch Herbert-Award, firmiert er seitdem unter dem Namen Deutscher Sportjournalistenpreis. Der alte Name geht dabei auf Herbert Zimmermann, den legendären Sportreporter. der das Fußball-WM-Finale 1954 kommentierte, zurück.

    Bei der Gala im Grand-Elysée-Hotel in Hamburg wurde Torwartlegende Oliver Kahn (ZDF) zum dritten Mal in Folge als „Bester Sportexperte“ ausgezeichnet. In der Kategorie „Bester Sportmoderator“ setzte sich Matthias Opdenhövel (ARD) durch, den Titel „Bester Sportkommentator“ gewann Frank Buschmann (Sky).

    Die Preisträger

    Beste/r Sport-Experte/-Expertin: 1. Oliver Kahn, ZDF. 2. Stefan Kretzschmar, Sky. 3. Patrick Esume, ran.

    Beste/r Sportkommentator/in: 1. Frank Buschmann, Sky. 2. Tom Bartels, ARD. 3. Claudia Neumann, ZDF.

    Beste/r Sportmoderator/in: 1. Matthias Opdenhövel, ARD. 2. Alexander Bommes, ARD. 3. Laura Wontorra, RTLNitro.

    Beste Sportsendung: 1. easyCredit Basketball Bundesliga, Magenta Sport. 2. zwanzig18 – Die Olympia Show, Eurosport 3. Sportschau, ARD.

    Bester Newcomer: 1. Julius Brink, ran. 2. Christoph Dommisch, ran. 3. Lennert Brinkhoff, SWR/ARD.

    Bester Sportteil einer Tageszeitung: 1. Süddeutsche Zeitung. 2. Frankfurter Allgemeine Zeitung. 3. Der Tagesspiegel/WAZ.

    Bester Sportauftritt Wochenzeitung/Magazin: Bild am Sonntag. 2. Welt am Sonntag. 3. Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung.

    Beste Sportfachzeitschrift: 1. Handball­woche. 2. Basket. 3. Sport Bild.

    Bester Sportinternetauftritt: 1. sportdeutschland.tv. 2. sportschau.de. 3. zdf sport.de.

    Sonderpreis für herausragendes Engagement bei der Förderung des Amateurfußballs: Sportbuzzer.

    Beste Berichterstattung eSport: Nik Peters, Freaks 4 U. 2. Melek, m3lly, Balgün. 3. 99Damage.

    Lebenswerk: Gerd Rubenbauer. Quelle: Hamburger Abendblatt

    Unsere Bilder auf dem rtn-media-server zeigen: Svenja Kahn und Oliver Kahn, Christina Rann, Matthias Opdenhövel, Eva-Maria Tschentscher und Peter Tschentscher, Pierre Littbarski und Hitomi Koizumi, Melek Balgün, Hansi Müller, Christina Surer und Martin Tomczyk, Anna Schaffelhuber, Laura Wontorra, Carsten Spengemann, Sabine Piller, Stefan Kretzschmar mit Freundin Claudia, Uli Stein und Cornelia Stein, Julia Scharf, Julius Brink, Grit Weiss und Jo Groebel, Lisa Heckl und Frank Buschmann, Monica Lierhaus, Philipp Boy mit Vivien, Tom Bartels, Ralf Bauer, Frank Buschmann,Gerd Rubenbauer,  Denise Schindler, Waldemar Hartmann