Hausbewohner stirbt bei Großfeuer in Glinde – Familie wird obdachlos

    15

    Glinde (pwü) Ein Großbrand hat in der Nacht in Glinde ein Mehrfamilienhaus zerstört und eine Großfamilie obdachlos gemacht. Ein Hausbewohner starb in den Flammen.

    Nachbarn hatten den Brand entdeckt und die Feuerwehr alarmiert. Als die ersten Löschzüge  am Papendieker Redder eintrafen schlugen die Flammen bereits meterhoch aus dem Dach in den Nachthimmel empor. Nach ersten Erkentnissen der Feuerwehr war das Feuer im Anbau des Hauses ausgebrochen und  hatte sich rasend schnell auf das Haupthaus ausgedehnt. Noch während er Löscharbeiten fanden Feuerwehrleute im Haus einen bis zur Unkenntlichkeit verbrannten Bewohner vor. Sieben Menschen wurden vor den Flammen gerettet und von einer Notärztin und Rettungskräften in einem bereitgestellten Bus betreut. In ihr Haus können sie nicht mehr zurück. Noch in der Nacht nahm die Kripo die Spurensicherung am Brandort auf.