Herzlich Willkommen: Florian Stormarn 70-48-02

    0

    (rtn) Nach rund 900 Kilometern Fahrt von Giengen in Baden-Württemberg nach Trittau haben Wehrführer Fabian Woggan und dessen Überführungsmannschaft am Dienstagabend um 20:30 mit dem neuen HLF 20 die Feuerwache erreicht. Am Straßenrand hatten viele Trittauer Feuerwehrleute ihr neues Fahrzeug begrüßt.

    An der Wache wartete Trittaus Bürgermeister Oliver Mesch.“Normalerweise hätten wir die Ankunft des neuen HLF 20 mit einem Spalier von Wasserfontänen begrüßt, den Grill aufgebaut und ein kühles Getränk serviert. Aber in diesen Zeiten geht alles eben nur mit Abstand.“

    „Die Beschaffung und Indienststellung des neuen HLF 20 war dringend notwendig geworden, nachdem das bisherige LF 16/12 wegen eines Schadens am Fahrgestell einen wirtschaftlichen Totalschaden erlitten hatte und deshalb schnell ersetzt werden musste, erklärte der Trittauer Wehrführer Fabian Woggan. Deshalb wurde eine Ausschreibung bei der Gebäudemanagement Schleswig-Holstein AöR (GMSH) veröffentlicht und dann stand auch schon ein Vorführfahrzeug bereit, das unseren Anforderungen entsprach.“

    Das HLF 20 besteht aus einem Fahrgestell der Firma MAN und einem Aufbau der Albert Ziegler GmbH aus dem schwäbischen Giengen an der Brenz. Das Fahrzeug hat einen 2000 Liter Wassertank und eine 120 Liter Schaumanlage an Bord. Als Rettungstechnik gibt es akkubetriebene Schere, Spreizer und eine Rettungsplattform die zum Höhenausgleich zum Beispiel bei schweren LKW-Unfällen eingesetzt wird. Für die Mannschaft stehen vier Pressluftatmer (PA) bereit und zum Ausleuchten der Einsatzstelle ist ein Lichtmast mit acht LED-Scheinwerfern im Fahrzeug verbaut.

    Um das Fahrzeug in Baden-Württemberg abholen zu können, waren umfangreiche Vorbereitungen notwendig: „Wir brauchten neben aktuellen negativen Corona-Tests, auch eine behördliche Bescheinigung unseres Bürgermeisters um unterwegs im Hotel übernachten zu können. Wir waren außerdem als „Selbstversorger“ unterwegs. Das Essen und die Getränke haben wir zum Teil mitgeführt, oder uns an Rasthöfen mit Nahrungsmitteln versorgt. Außerdem hatten wir hatten natürlich ausreichen Mund- und Nasenschutzmasken dabei“,  beschreibt Woggan die Situation.

    Trotz allem habe die Abholung des neuen Fahrzeugs zusammen mit der Überführungsmannschaft gut geklappt, bedankte sich der Wehrführer bei seinen Kameraden. In den kommenden drei Wochen werde die Beladung und Ausrüstung den Wünschen und Erfordernissen der Wehr entsprechend in das neue HLF 20 eingebaut.

    Nach einer Einweisung der Maschinisten und der erforderlichen feuerwehrtechnischen Abnahme melden wir Florian Stormarn 70-48-2 in etwa drei Wochen bei der Rettungsleitstelle IRLS Süd in Bad Oldesloe „Klar zum Einsatz!“

    Mehr Bilder