Historische Dampflok rammt Kleinwagen an Bahnübergang

    11

    Escheburg (rtn) Eine junge Autofahrerin wurde am Sonntagnachmittag am Bahnübergang Alte Landstrasse mit ihrem Ford Ka von einer Museumsbahn erfasst. Nach Angaben der Polizei fuhr die 30- jährige Escheburgerin kurz nach 18.00 Uhr mit ihrem Ford KA auf der Grundstückszufahrt “Alte Landstraße” von der Straße Alte Landstraße aus in Richtung der Bahngleise. Zu dem Zeitpunkt fuhr der 45- jährige Lokführer aus Geesthacht mit der Dampflok von Geesthacht aus in Richtung Börnsen. Die Autofahrerin wollte im Bereich der Bahngleise wenden. Dabei übersah sie die von links herannahende Dampflok. Der Lokomotivführer betätigte sofort die Notbremse und das Pfeifsignal. Er konnte jedoch einen Zusammenstoß mit dem Wagen nicht mehr verhindern. Der Zug kam erst hinter dem Bahnübergang nach dem Zusammenstoß zum Stehen. Die 30- jährige wurde leicht (Schock) verletzt und mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Der 45- jährige und 20 Fahrgäste, die hinter der Lok in den Waggons saßen, blieben unverletzt. Nach bisherigem Ermittlungsstand wollte die 30- jährige offenbar auf den Bahngleisen wenden, um rückwärts in ihrer Garage einzuparken. Ihr Wagen trug einen wirtschaftlichen Totalschaden (ca. 5000 Euro) davon und musste abgeschleppt werden. An der Karoline war die Pufferaufhängung gerissen und  das Trittbrett abgerissen (ca. 500 Euro). Der 45- jährige konnte seine Fahrt damit aber fortsetzen. Die Dampflok befährt diese Eisenbahnstrecke saisonal zu unterschiedlichen Zeiten. Einen festen täglichen Fahrplan gibt es nicht. An dem Bahnübergang war das Verkehrszeichen 201 (Andreaskreuz) rechts angebracht.

    Im Einsatz waren: FF Escheburg, Rettungsdienst, Notarzt und Polizei