Jubiläumsfest der Extraklasse bei der FF Ahrensburg

    142

    Ahrensburg (rtn) Beim Jubiläumsfest im großen Saal der Feuerwache “Am Weinberg” blickte Ahrensburgs Wehrführer Jan Haarländer am Sonnabend in seinem Jahresrückblick auf ein unverändert hohes Einsatzaufkommen der Freiwilligen Feuerwehr Ahrensburg zurück.

    Ähnlich wie in den Jahren zuvor sei die Wehr bei jeder Tages- und Nachtzeit zu insgesamt zu 323 Einsätzen ausgerückt. Die zahlreichen Dienstabende und Übungszeiten kämen noch hinzu. Die Zahl der Einsätze habe sich im zurückliegenden Jahr etwas verringert, da die Freiwillige Feuer Großhansdorf jetzt über eine eigene Drehleiter verfügt. Trotzdem helfe man immer wieder gerne in der Waldgemeinde aus. Gleichzeitig bedankte er sich bei Großhansdorfs Gemeindewehrführer Andreas Biemann, der im Gegenzug auch immer mit seiner Wehr nach Ahrensburg zu Einsätzen fährt: “Als Einzelkämpfer ist dieses Pensum nicht zu bewältigen, das geht nur im Team.”

    Besonders lobende Dankesworte fand Jan Haarländer auch für die Ehefrauen und Partner der Feuerwehrleute, ohne deren Unterstützung im Hintergrund, die hohe Einsatzbelastung nicht zu bewältigen sei. Das Jubiläumsfest biete mit seinem festlichen Rahmen deshalb die Gelegenheit für ein großes Dankschön. Auch hier hatten die Partner und Ehefrauen bei der tagelangen Vorbereitung mit geholfen und mit kreativen Ideen für ein äußerst stimmungsvolles Ambiente in der Feuerwache gesorgt.

    Stetig wachsende Anforderungen und steigende Einsatzzahlen bei rückläufiger
    Mitgliederentwicklung – das sind die Themen, die die hochmotivierte Truppe der Ahrensburger Freiwilligen Feuerwehr aktuell am meisten beschäftigen. Unter dem Motto “Helfen kommt nie aus der Mode” hatte die Feuerwehr Ahrensburg deshalb mit einer Schaufensteraktion im vergangenen Jahr die Aufmerksamkeit und das Interesse an der Mitarbeit in der Feuerwehrgemeinschaft geweckt.

    Bisher zwölf Neueintritte habe diese gelungene Form der Öffentlichkeitsarbeit der Freiwilligen Feuerwehr Ahrensburg gebracht.

    Diese Werbeaktion werde fortgesetzt, dabei sind die Beteiligungen der Nachbarwehr FF Großhansdorf, des Technischen Hilfswerkes und verschiedener Stormarner Rettungsorganisationen bei einem großen Blaulichttag an einem verkaufsoffenen Sonntag im kommenden Herbst im Gespräch.

    Im Rahmen des Jubiläumsfestes wurden zahlreiche Feuerwehrleute durch die Gemeindewehrführung, den Kreisbrandmeister Gerd Riemann und Bürgermeister Michael Sarach geehrt und befördert.

    Beförderung zum Hauptbrandmeister zwei Sterne:
    Florian Stephani

    Beförderung zum Oberfeuerwehrmann:
    Martin Dulak, Hagen Ebrecht, Justin Nentwig, Tom Wriede

    Beförderung zum Hauptfeuerwehrmann:
    Ole Kämper, Michael Torno

    Beförderung zum Oberlöschmeister:
    Marcel Klügel, Stephan Lewerenz,

    Beförderung zum Löschmeister:
    Boris Maszewski

    Dienstabzeichen 10 Jahre:
    Maurice Bürgel, Florian Stephani, Hagen Ebrecht, Tom Wriede, Stefan Ohlsen

    Dienstabzeichen 20 Jahre:
    Marco Hinrichsen, Marcel Klügel, Florian Lukas, Dennis Crone

    Dienstabzeichen 30 Jahre:
    Niels Pirck, Mathias Gerhardy

    Dienstabzeichen 40 Jahre:
    Arsten Mahns , Stefan Rynio

    Dienstabzeichen 50 Jahre:
    Herbert Grunow, Roland Müller

    Brandschutzehrenzeichen in Silber
    Christian Huschenhöfer, Niels Pirck

    Brandschutzehrenzeichen in Gold :
    Stefan Rynio

    Weitere Ehrungen durch Kreisjugendfeuerwehrwart Melf Behrens:

    Verleihung der Jugendflamme Stufe 3 an Jonas Butler

    Verleihung der Jugendflamme Stufe 1 an:
    Elias Dasch, Emil Dierkes, Juljan Duvigneau, Timo Klug, Mattie Köhler, Alexander Kranz, Philip Martins, Niklas Otto, Noel Scholz, Janosch Thormählen, Klara Vogel, Oliver Wetzel

    Bürgervorsteher Roland Wilde und Bürgermeister Michael Sarach dankten den Feuerwehrleuten für ihre unermüdliche und ehrenamtliche Arbeit im Dienste der Allgemeinheit. Beide versicherten die politische Unterstützung, “wann immer es geht!”
    Gleichzeitig überbrachten die beiden Politiker die besten Neujahrswünsche aus dem Rathaus der Stadt und kündigten eine Erhöhung der Aufwandsentschädigungen an. Auch die Bewilligung der Stelle eines dritten hauptamtlichen Gerätewartes sei ein wichtiges Signal der Politik und ein Zeichen der Wertschätzung für das Ehrenamt.

    Mit einem gemütlichen Beisammensein nach einem exzellenten Buffet und einer Disco endete das Jubiläumsfest der Freiwilligen Feuerwehr weit nach Mitternacht. Fazit:
    Spitzenstart ins Neue Jahr mit rotem Teppich und Blaulicht in tollem Ambiente und flotter Discomusik.

    Mehr Bilder