Kellerbrand in Mehrfamilienhaus

    20

    (rtn) Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus im Hamburger Bezirk Harburg hat die Feuerwehr zehn Bewohner über Drehleitern aus dem Gebäude gerettet. Weitere acht Bewohner wurden über das Treppenhaus ins Freie gebracht.

    Ein Hausbewohner erlitt eine Rauchgasinhalation und wurde von den Rettungskräften versorgt. Auf eigenen Wunsch wurde er aber nicht ins Krankenhaus gebracht. 

    Die Feuerwehr war mit rund fünfzig Kräften im Einsatz. Der Brand war nach kurzer Zeit gelöscht. Danach wurde das Haus mit einem Druckbelüfter entraucht. Während des Feuerwehreinsatzes wurden die Hausbewohner in einem bereitgestellten Linienbus untergebracht und betreut. Die Brandursache und die Höhe des Sachschadens waren zunächst nicht bekannt.

    Im Einsatz waren die Feuerwehren Harburg, Süderelbe, Rönneburg, Sinstorf, der Rettungsdienst mit mehreren Rettungswagen und Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) sowie mehrere Streifenwagenbesatzungen der Polizei