Kilometerlange Ölspuren in Stormarn

    15

    (rtn) Mehrere sehr lange und ergiebige Ölspuren beschäftigen am Sonnabend die Freiwilligen Feuerwehren im südlichen Stormarn.

    Zunächst zog sich eine sehr lange Verunreinigung von Großhansdorf bis nach Todendorf. Hier ist der Verursacher noch nicht bekannt. Anders dagegen bei einer Ölspur die sich von der Landesgrenze Hamburger Straße über Ahrensburg, Ahrensfelde bis zum Haberkamp nach Großhansdorf hingezogen hat. Hier wurde der Verursacher von der Polizei gefunden. Der Mann war mit einem Getriebeschaden mit seinem Auto von Hamburg bis nach Großhansdorf unterwegs.

    Nach dem stundenlangen Einsatz ging es für die Feuerwehrleute an den Gerätehäusern weiter. Dort wurden die verschmutzten Löschfahrzeuge vom Ölbindemittel gesäubert und für den nächsten Einsatz wieder klar gemacht.

    Im Einsatz waren: FF Ahrensburg, FF Ahrensfelde, FF Großhansdorf, FF Todendorf, FF Hoisdorf, FF Oetjendorf und die Polizei