Käthe-Kollwitz-Schule nach Drohung geräumt

    35

    Kiel (rtn/ots) – Die Kieler Käthe-Kollwitz-Schule ist heute früh nach einer eingegangenen Drohung geräumt worden. Es konnten durch die eingesetzten Kräfte keine verdächtigen Gegenstände aufgefunden werden.

    Parallel untersuchten Mitarbeiter des Kampfmittelräumdienstes ein Paket, das bei einem benachbarten Altenheim eingegangen war. Der Inhalt war harmlos.

    Gegen 07:45 Uhr meldete sich eine unbekannte Person bei der Schule und drohte mit einer Bombe. Die Schulleitung informierte die Polizei und veranlasste umgehend die Räumung der Schule. Rund 600 Schüler waren davon betroffen.

    Bei der intensiven Absuche des Schulkomplexes, an der auch mehrere speziell ausgebildete Suchhunde teilnahmen, konnte kein Hinweis auf verdächtige Gegenstände entdeckt werden. Die Durchsuchung war gegen 11:35 beendet. Die eingerichteten Straßensperrungen der Paul-Fleming-Straße und der Harmsstraße sind mittlerweile aufgehoben.Die Polizei versucht nun, den Anrufer zu ermitteln.

    Die Schule wird auf ihrer Homepage den Zeitpunkt bekannt geben, wann die Schüler ihre Ranzen und Fahrräder abholen können. Unterricht wird heute nicht mehr stattfinden.

    Während des Einsatzes meldeten sich Mitarbeiter eines benachbarten Seniorenheims und teilten mit, dass dort ein Paket mit unbekanntem Absender eingegangen war. Mitarbeiter des Kampfmittelräumdienstes untersuchten das Paket und stellten fest, dass der Inhalt aus harmlosen Grußkarten bestand. Anlass zu weiteren Ermittlungen besteht hier nicht.